Kleinunternehmer garantie?

4 Antworten

Es wurde so wie du geschrieben hast ein mündlicher Vertrag geschlossen? Wenn ja dann wurde auch die Höhe der Zahlung vereinbart, daran muss sich der Kleinunternehmer halten. Wenn ein Anwalt droht das bei einer Anzeige er auch eine Anzeige startet halte ich als sehr fragwürdig, ist das wirklich ein Anwalt?

Danke wir hatten ein Angebot aber für ein Gartencenter, als wir die Pflanzen ausgesucht haben, sagte der Kleinunternehmer ich pflanze es ihnen auch. Was wir nicht wussten er arbeitet für eine sehr teure Gärtnerei. Da hat er schon seine Strafe bekommen, er wurde entlassen.

Aber darum geht es nícht, er sagte er arbeitet alleine für 25,00 Euro die Stunde, so steht es auch im Angebot. Er brachte aber seinen Freund mit, der immer mit ihm arbeitete als Hilfsarbeiter da wurden auch 25,00 Euro berechnet ohne das er den Arbeiter angemeldet hatte. die Gartenarbeit war so schlecht gemacht , das nach und nach jede Pflanze kaputt ging. Bei der Reklamation war der junge Mann so etwas von frech, das wir ihn angeschrieben haben, er nahm sofort einen Rechtsanwalt der uns drohte, wenn Sie anzeige erstatten, bekommen Sie eine Anzeige wegen Betrug, Verläumdung und übler Nachrede. Unsere Frage wo können wir den Mann anzeigen

Huh? Kleinunternehmer aber Angestellter im Baumarkt? Was heißt "reingelegt"? Mit welcher Begründung wollt ihr euer Geld zurück? Was war überhaupt der Auftrag den der Kerl erledigen sollte?

Das musst du schon so schreiben, dass man auch nachvollziehen kann um was es überhaupt geht...

Wenn Ihr mit einer Dienstleistung eines anbieters nicht zufrieden wart, dann müsst Ihr erst mal mit ihm Kontakt aufnehmen um ihm mitzuteilen, dass er die Arbeit nicht vernünftig gemacht hat und er nachbessern muss. Wenn das nicht geschieht, dann geht man den nächsten Schritt.

Das weitere ist natürlich 25€/Std. für einen Facharbeiter?!?! Das ist keine Seriöser Preis!!

Sorry

wir haben alles versucht, aber per Whats App kamen nur unverschämte Beleidigungen, der Spass mit sehr schlechen Pflanzen hat uns 1700.- Euro gekostet. Wer haben ihm von Anfang an gesagt das wir Sandboden haben und dieser zuerst bearbeitet werden musste. Er hat die Pflanzen eingepflanzt ohne zu bearbeiten, hat uns 10 Säcke Erde berechnet. Am Anfang waren die Pflanzen sehr klein, da viel uns nichts auf. Er hat 25.000 Euro das er verdienen konnte, aber nicht für seinen Freund der den selben Lohn erhielt und nicht angemeldet war.

Ich kann nur jeden abraten sich mit solchen Kleinunternehmer einzulassen.

Haben wir alles gemacht, er wurde aber sehr frech und nahm sofort einen Rechtsanwalt. Versuchen Sie einmal mit jemanden zu reden, der nicht seine Arbeit anschaut und noch dazu einem nur Beleidigt.

kannst du diese seltsame geschichte auch logisch und verständlich schildern?

ja wir haben uns die Drohungen verboten.

Kurz geschildert, der junge Mann arbeitet für einen Baumarkt war als Gartenplaner tätig. Hat aber die Aufträge von den Leuten, bei einem teuren Gärtner eingekauft. Wir haben es aber leider nicht gewußt. Noch dazu hat er seinen Freund beschäftigt, der ihm immer als Hilfsarbeiter half, mit dem selben Stundenlohn wie den er verlangte, er war aber nicht angemeldet. Er hat sofort einen Anwalt genommen, der uns drohte wenn Sie ihn anzeigen, zeigen wir Sie an wegen Betrug, übler Nachrede und Beleidigung.

Der Baumarkt hat sich von diesem Mitarbeiter getrennt.

Maßnahmen gegen Türsteher?

Hallo liebe User,

TUT MIR LEID FÜR DEN ETWAS LÄNGEREN TEXT.

Gestern war ich auf einer recht großen Veranstaltung. Ich habe so gut wie kein Alkohol getrunken. Auf einmal findet eine Schlägerei zwischen vier Personen neben mir statt. Ich habe nicht eingegriffen obwohl ich die Beteiligten kenne. Ich kam einfach nicht dazu. Die Türsteher griffen im nächsten Augenblick schon ein. Ein Freund von mir war wärenddessen ziemlich laut und versuchte den Streit zu schlichten (er hat niemanden angefast, war also nur verbal aktiv). Als der Türsteher alle aufgefordert hatte mitzukommen, gingen alle mit. Als nächstes hat er alle rausgeschmissen ... auch uns. Obwohl wir nichts gemacht haben, ich mein ich hab nicht mal ein Wort gesagt.

Nun hab ich mit ihnen gesprochen und er meine: "Egal, ich will nicht wissen, ihr fliegt alle raus". Ich wollte natürlich wissen warum; keine Antwort. Ich wollte den Vorgesetzten sprechen; keine Reaktion.

Wir gingen noch einmal zum Eingang und fragten nach dem Chef, die meinten: "Ruft die 112", ich erklärte, dass ich nur den Grund wissen will warum ich dass wofür ich gezahlt habe nicht genießen darf. Die meinten, ich habe keine Rechte auf diesem Gelände und ich soll gehen.

Es regnete und ich hatte keine Lust mehr im Schauer zu stehen. Ich ging aber ich möchte das hier nicht einfach stehen lassen weil ich es nicht einsehe. Nach dem ich die Mitarbeiter nach dem Namen gefragt hatte habe ich keine Antwort erhalten.

Wie kann ich weiter vorgehen? Die Karte war nicht gerade billig, kann ich die Kosten zurück verlangen? Wer hat recht vor dem Gesetzt? Es geht mir weniger ums Geld, mehr um das Recht, ich fühle mich als Person angegriffen, wenn die mir nicht zuhören dabei war ich noch nicht einmal betrunken. Welche Chancen habe ich wenn ich mir einen Anwalt nehme. Ich weiß, dass ist es nicht wert, es mist doch nur...! Aber abgesehen davon, was meint Ihr? Hat jemand Ähnliches erlebt?

Vielen Dank und LG

...zur Frage

Taxifahrt nicht bezahlt - NICHT weggelaufen

Hallo an alle! Ich habe schon einige Fragestellungen und Antworten gesehen, jedoch sieht die Sache bei mir anders aus, als bei allen anderen.

Begonnen hat die Geschichte mit einer ausgiebigen Feier, nach der ich stark alkoholisiert war. Und irgendwann kam ein Punkt (an dem ich mich nicht mehr erinnere), wo ich einfach aufgestanden und gegangen bin ohne jemanden zu sagen wohin oder sonst irgendwas und habe alles stehen und liegen gelassen. Somit auch meine Geldtasche, mein Handy, meine Schlüssel, die Jacke... also ich war nur mit kurzem Laibchen bei etwa +5 Grad unterwegs.

Das Problem war dann, dass ich in ein Taxi gestiegen bin (von dem ich auch nichts mehr weiß) und mich nach Hause fahren hab lassen. Ich weiß nur mehr, dass ich bei der Ankunft dem Taxifahrer schildern wollte, dass ich nicht mal irgendwas mit habe und wie wir das lösen könnten, jedoch sehr alkoholisiert.

Dieser rief daraufhin die Polizei und ich wartete auch und die fragten mich dasselbe, warum ich nicht bezahlen konnte. Der Polizist sagte nur, ja das hilft nichts, sie müssen mich jetzt auf die Station begleiten. Dort wurden meine Personalien aufgenommen, was aufgrund meiner Alkoholisierung auch etwas länger dauerte.

Danach fragte ich noch, was auf mich zukommen werde und die Antwort war, eine Verwaltungsstrafe. Zwei Wochen später bekam ich eine Ladung des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren aufgrund Verdacht des Betrugs. Danach steht noch was von "Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft" und Ort, Datum und Adresse. Ich weiß leider nicht mehr, wie das Taxiunternehmen, geschweige denn der Lenker hieß, sonst hätte ich dort mal angerufen.

Meine Frage ist jetzt, was auf mich zukommen könnte, bzw. wie ich mich verhalten soll und ob das einen Eintrag im Strafregister zu Folge hat? Die Fahrt hat sich allerhöchstens auf 25€ belaufen, also würde ein Anwalt sowieso keinen Sinn machen? Und das Ganze geschah in Österreich.

Hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen, bzw. nur mitteilen, auf was ich mich einstellen müsste.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?