Kleinunternehmer - Darf in der Rechnung " Brutto " stehen?

2 Antworten

Ich würde ein Sternchen einfügen und auf die angewendete Kleinunternehmerregelung (inkl. §... usw.) verweisen. Dann ist für jeden klar ersichtlich, was gemeint ist.

Ich würde mir sonst auch als Kunde Gedanken darüber machen, ob du da nicht was vergessen hast...

Was das Finanzamt betrifft:

Ihre Entscheidung für oder gegen die Kleinunternehmer-Regelung teilen Sie dem Finanzamt in der Regel auf dem „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ mit. Sofern Sie den nicht bereits beim Finanzamt angefordert oder unaufgefordert zugeschickt bekommen haben, können Sie den achtseitigen Vordruck auf dem Formular-Management-System der Bundesfinanzverwaltung anschauen und von dort herunterladen. Am oberen Seitenrand steht Ihnen übrigens eine ausführliche „Ausfüllhilfe“ zur Verfügung

zu finden bei:

www.kleinunternehmer.de/kleinunternehmerregelung.htm

In der Rechnung steht am Ende " In dieser Rechnung ist gemäß § 19 (1) UStG keine Umsatzsteuer enthalten. "

Also auch wenn " Brutto " steht ist der Satz oben eine Art " Schutz " ?

@ninja996

Solange du dich an geltende Gesetze hältst, brauchst du eigentlich keinen "Schutz"... Ich denke, es geht einfach darum, deine Rechnung verständlicher zu gestalten.

Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, gefühlsmäßig würde ich aber DIREKT auf die fehlende USt hinweisen (mit Sternchen oder indem ich die Erklärung direkt an das "Gesamt brutto" anschließe) oder die Zeile "Zwischensumme" einfach weglassen...

Wieso erstellst du deine Rechnung nicht einfach in Word? Listest alle Leistungen auf, addierst den Preis, klatscht §19 darunter und fertig. Gesamtsumme nenne ich immer Rechnungsgbetrag. Erwähne nichts von brutto oder netto. Das macht meiner Meinung nach gar keinen Sinn. Ich habe meine Rechnungsvorlage von meinem Steuerberater prüfen lassen. Kann Sie hier nur leider nicht hochladen.

Was möchtest Du wissen?