Kleingewerbe übersteigt Einnahmen des Angestelltenverhältnisses

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie das mit der Krankenkasse ist, bekommst Du die Info dort darüber. Allerdings rechne damit, dass Du Dich jetzt freiwillig oder privat versichern mußt. Reagierst Du nicht, dann kann es passieren, dass Du irgendwann anhand der Steuerbescheide geschätzt wirst und saftig nachzahlen mußt. Natürlich bist Du auch mit einem Kleingewerbe steuerpflichtig und daher kannst Du nicht 100% Einnahmen als Verdienst bezeichnen. Geh zum Steuerberater, der sagt Dir, was Du zu tun hast.

Wenn das tatsächlich so ist, dann verdienst Du entweder im Angestelltenverhältnis reichlich wenig, oder Du hast die Umsatzgrenzen des §19 UStG längst überschritten. Das wäre eigentlich nicht schlecht (ist ja immer gut, wenn der Laden läuft), aber bei Berufung auf §19 musst Du sicherstellen, dass Du die Umsatzgrenze von € 17500.-- p.a. nicht überschreitest. Ansonsten darfst Du schon mal Geld horten für die nachträgliche Veranlagung zur Umsatzsteuer für das ganze Geschäftsjahr.

Vielen Dank schon mal für die Antwort. Gibt es vielleicht irgendwelche Erfahrungen hierzu?

Die Krankenkasse hat sich nicht klar geäußert, meinten, sie entscheiden das im Einzelfall... allerdings ist das jetzt nur eine Prognose und von daher reagiert die krankenkasse erst mal nicht...

Dass die erstmal abwarten ist normal. Die werden Deinen nächsten Steuerbescheid von Dir anfordern und sich dann dazu äußern.

@monja1995

mh.. das ist ja auch nicht optimal. Aber vielen Dank!

Was möchtest Du wissen?