Kleingewerbe: IdNr und USt-IdNr

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Nummer auf dem Schreiben ist deine persönliche Steueridentifikationsnummer, diese ist nicht mit der Umsatzsteueridentifikationsnummer zu verwechseln. Du benötigst die Umsatzsteuer-IdNr., welche du entweder bereits mit dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung beantragt hast oder du musst sie jetzt mittels eines Fragebogen beantragt werden. Auf dieser Seite werden eigentlich alle deine Fragen beantwortet:

http://www.bzst.de/DE/Steuern_International/USt_Identifikationsnummer/FAQ/FAQ_Vergabe_USt_IdNr/Vergabe_FAQ_node.html

Nein, die Nummer im Briefkopf ist Steuer-ID-Nr. Eine USt-Id-Nr. wird nur auf Antrag vergeben. Kurz beim FA anrufen und eine beantragen. Dauert dann aber 2-3 Wochen bis Du die Post erhältst.

Das FA vergibt USt.-Id.-Nummern? Das war doch früher immer die Aufgabe des Bundeszentralamtes für Steuern...? Hab ich irgendwas verpasst?

@blackleather

Das in Saarlouis? Ist es auch immernoch...Zumindest meiner praktischen Erfahrung nach. ;-)

@MenschMitPlan

Das FA vergibt die Nummer nicht, aber es kann die Vergabe anstoßen. Da setzt der liebe Finanzer ein X bzw. eine 9 in einer Zeile seines Programmes und der Datensatz geht nach Saarlouis (am nächsten Wochenende) und mit etwas Glück gibt es ein paar Tage danach die ID-Nummer.

Wenn das liebe FA bereits einen Umsatzsteuerkennbuchstaben bei der Steuernummer hinterlegt hat, kann man auch direkt in Saarlouis anrufen und eine beantragen, aber solange das FA die Unternehmerschaft nicht hinterlegt hat, gibt Saarlouis auch keine USt-ID-Nr. raus (so die Theorie).

In dem Link von Erasco91 wird deutlich, dass es recht wenig Sinn bzw. sogar Umstand macht, wenn ein Kleinunternehmer eine Umsatzsteuer-IdNr. hat.

Wenn es dem Lieferanten nur darum geht, dass wirklich ein Gewerbe angemeldet ist (dort mal nachfragen), reicht oft auch eine Kopie der Gewerbeanmeldung. Die hat auch den Vorteil, dass sie schneller, wei bereits von Anfang an vorhanden ist.

Diese 11-stellige Nummer ist die Steueridentifikations-Nummer, die jeder Bundesbürger hat.

Die UST-Identifikations-Nr. wird auf Antrag vom Bundeszentralamt für Steuern vergeben.

http://www.bzst.de/DE/Steuern_International/USt_Identifikationsnummer/USt_Identifikationsnummer_node.html

Hier noch ein Link zu § 27a Umsatzsteuergesetz:

http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__27a.html

@PatrickLassan

Danke schon mal für die Antwort - hat mir schon weitergeholfen :)

Jetzt bin ich allerdings unsicher:

Soll ich nun abwarten, dass mir diese UST-Identifikations-Nr zugeschickt wird (ich hatte nämlich in einem Formular vom Finanzamt schon angekreuzt, dass ich sie beantragen möchte)?

Oder muss ich mich nun an das Bundeszentralamt für Steuern wenden und diese dort nochmal beantragen???

Was möchtest Du wissen?