Kleiner Hund in Mietwohnung erlaubt?

5 Antworten

der frieden im haus sollte euch heilig sein, hund hin oder her. wenn du auf ein vermeintliches recht pochst einen hund zu haben und der vermieter keine lust drauf hat, dann findet er bestimmt eine lösung euch rauszuekeln. allerdings könntest du auch einfach nett fragen und euer vermieter freut sich über einen neuen mieter ( hund ) , warum also schon im vorfeld so viel negative energie reinstecken?

Was die Vermieterin mit anderen Mietern vereinbart oder ihre differenzierte Tolerenz gegegnüber Hunden und Alkoholikern ist völlig bedeutungslos für dich. Wichtig ist, was im Mietvertrag steht.

Unverändert ist die Haltung von Hunden oder Katzen zustimmungspflichtig und du darfst ohne Erlaubnis eben keinen Hund halten oder ihr oder der Hund bekommt die fristlose Kündigung.

Hundehaltung bedarf immer der Zustimmung des Vermieters. Wo ist das Problem nachzufragen und sich eine Zustimmung schriftlich geben zu lassen. Der Vermieter kann die Hundehaltung allerdings begründet ablehnen. Auch wenn viele Mieter diverse Haustiere haben, bedeutet das nicht, dass dein VM zwangsläufig einen Hund gestatten muss. Vögel und andere Kleintiere sind übrigens nicht genehmigungspflichtig, wobei aber Katzen nicht zu den Kleintieren zählen.

aber meine Nachbarn sind Alkis die sich jeden Tag anbrüllen und streiten, die über uns drehen jeden Abend die Musik bis zum anschlag auf

Und was hat das damit zu tun, dass du einen Hund haben willst? Versteh ich nicht.

Versuch doch mit der vermitterin zu sprechen. Sagt ihr das der Hund nichts kaputt macht. Und sollte es doch der Fall sein ihr die Kosten übernehmen wer de . Oder ihr als Gegenzug zusätzliche flichten übernimmt. Sollte Ihr ohne Einverständnis ein Tier holen ist dies ein Kündigungsgrund

Aber erst nach schriftlicher Abmahnung des Vermieters und der Aufforderung den Hund wieder abzuschaffen. Wird dem nicht Folge geleistet, berechtigt das zur Kündigung. Wobei man es soweit, schon im Sinne des Hundes, nicht kommen lassen sollte.

Vermieter dürfen nicht mehr generell und grundlos die Haltung von Hunden, egal wie klein, verbieten.

Um Zustimmung müssen sie aber immer noch gebeten werden.

“Hundebiss“ Wundversorgung?

Hallo zusammen,
Ich habe gestern als ich mit meinem Hund Ball gespielt habe den Ball hochgeworfen und wollte ihn weg kicken, dabei aber vergessen meinen Hund ins bleib zu schicken sodass es direkt nach dem Ball geschnappt hat und mit seinem Zahn irgendwie auf meinem Fuß aufgeschlagen ist.
Es war auf dem Knochen direkt unter dem großen Zeh (also auf der Fuß Oberseite).

Es hat direkt extrem angefangen zu bluten und ist wirklich nur so “rausgesprudelt“ das ich echt erst Angst bekommen habe, aber nachdem ich ein Handtuch drauf gedrückt habe und dann einen Druckverband ging es später wieder.

Nach ca. 2h hab ich nochmal nachgeschaut und gesehen, dass es ein etwa 1cm großer Schnitt ist, es war schon eine aufklaffende Wunde, allerdings glaube ich nicht allzu tief.

Ich hab dann Desinfektionsspray drauf gesprüht und wieder einen Verband drum.

Erst konnte ich so gut wie überhaupt nicht auftreten, heute kann ich wieder einigermaßen laufen (oder eher humpeln) denn es fällt mir noch etwas schwer den großen Zeh zu bewegen.

Die Wunde schmerzt auch noch, allerdings deutlich weniger als gestern, außen rum ist es ziemlich rot und überall etwas geschwollen.
Was mir auch noch aufgefallen ist, ist dass beim laufen meine Zehen extrem rot-bläulich anlaufen und es besser wird sobald ich den Fuß hochlege.

Mein Hund und ich sind beide geimpft.

Meine Frage: Wie kann man es am besten abdecken ohne das der Verband komplett in der Wunde klebt ? Muss ich es überhaupt noch abdecken ?

Und woran erkenne ich denn, dass es sich entzündet hat ?
Oder wie groß ist die Chance, dass es sich entzündet ?

Vielen Dank fürs lesen und für alle Antworten!

...zur Frage

Tierarzt wirft mir vor ich hätte im Internet eine schlechte Bewertung über seine Praxis abgegeben!

Hallo liebe Community, das ist das erste mal dass ich im Internet um Hilfe bitte/etwas schreibe, aber ich bin echt verzweifelt. Wir haben seit einem Monat einen neuen Hund im Hause, eine Deutsche Dogge. Letzte Woche war ich bei dem Tierarzt im Dorf, wir kennen uns schon einige Jahre, auch über einige bekannte und duzen uns. Außerdem war ich vor Jahren schon mal da als wir noch Katzen hatten, daher kennt er mich auch noch.

Als ich dann jetzt mit unserem Hund Erwin dort auftauchte um ihn untersuchen und impfen zu lassen, war der Arzt erst ganz freundlich, doch auf einmal sagte er "Du hast mir doch letzten Dezember diese schlechte Bewertung gegeben auf der Bewertungsplatform für Ärzte". Ich war völlig perplex und sagte dem Arzt dass ich noch nie im Internet irgendwas geschrieben habe, aber er sagte "Doch, doch, ich habe sie damals an ihrem Schreibstil und an der geschilderten Problematik erkannt". Ich sagte: "Auch wenn der, der die Rezension geschrieben hat evtl. das gleiche Problem mit seiner Katze hatte wie ich damals als ich bei ihnen war, kann ich ihnen garantieren dass ich noch NIE im Internet etwas geschrieben habe". Er lächelte nur und sagte (was ich recht unverschämt fand): "Lüg nicht Thielo, ich erkenne dich am Schreibstil, du kannst dich nicht verstecken"

Etwas sauer verließ ich die Praxis dann, jetzt überlege ich wie ich handeln soll, sollte es mir egal sein, sollte ich einen neuen Tierarzt suchen, oder sollte ich mich mit der Bewertungsplatform in Verbindung setzen damit sie dem Arzt vielleicht bestätigen können dass ich es nicht war, vielleicht anhand des Profils und seit wann der User dort registriert ist etc.

Vielen Dank für die Hilfe, LG aus NRW

...zur Frage

Nierenprobleme beim Hund, Phosphorwert schlecht, wer hat Tipps oder Erfahrungen, was ich tun kann?

Hallo, Ich habe einen 9 Monate alten Pekinesen, die leider beide Nieren geschädigt hat. Dies wurde mit etwa 6 Monaten in der Tierklinik festgestellt. Beide sind zu klein und verformt. Der Harnwert war damals schon schlecht, sie trank schon immer viel, hatte öfters eine Harnwegsentzündung. Die letzte Blutuntersuchung ergab nun, dass die Nieren kein oder wenig Phosphor abbauen, der Wert war ziemlich schlecht. Schilddrüsenwert war auch nicht Ok. Die beiden Nierenwerte, an denen man wohl ein kommendes Nierenversagen sehen könne waren zum Glück im Normbereich. Die Ergebnisse von der Urinprobe bekomme ich Dienstag. Jetzt bekommt sie wegen ihres Alters noch kein Nierendiätfutter, wegen Allergien füttere ich Platinum Chicken, zuvor bekam sie Wolfsblut Puppy. Wenn ich die Inhaltsstoffe wie Phosphor etc von Platinum mit einem Nierendiätfutter vergleiche, ist da fast gar kein Unterschied, Phosphor ist z.B statt 1% nur 0,95% , Proteingehalt ist eigentlich auch gleich. Macht das dann überhaupt einen Unterschied, wenn die Bestandteile fast gleich sind?? Und weiß vielleicht jemand, ob es irgendwas gibt (was pflanzliches), was gut für die Nieren ist? Sie hat auch starken Juckreiz der mit den Nieren zusammenhängt, gibt es da wohl was gegen ?? Ich mache mir einfach große Sorgen, die kleine war schon unzählige Male beim TA oder Tierklinik, möchte ihr einfach helfen. Würde mich über Antworten, Erfahrungen oder Ratschläge freuen. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?