Klein Gewerbe als Nebenverdienst

3 Antworten

Eine Rechtsform stellt das Unternehem dar. Z. Beispiel in Form einer GmbH, einer Limitit einer GmbH & Co KG. Deine Einkünfte aus selbstständiger Arbeit, auch ein Kleingewerbe ist eine selbstständige Arbeit, werden zu deinem AZUBI Gehalt dazugerechnet und du musst fü deine gesamten Einkünfte Steuern, sozialabgaben bezahlen.

Im übrigen zahlst du auch jetzt schon Steuern und sozialabgaben von deinem AZUBI gehalt.

Kinners ihr habt Vorstellungen.

Im übrigen zahlst du auch jetzt schon Steuern

Nee ! 9.000 € abzüglich der Sozialversicherung ist weniger als 8.354 €. Deshalb zahlt er bisher keine Steuer.

@Geochelone

Falsch. Er soll mal auf seine Abrechnungen schauen.

Bei 450€-Jobs bezahlt der AG, Wenn Du selbständig bist bezahlst Du Einkommenssteuer aus dem Gesamteinkommen, also Azubi-Gehalt zuzüglich Gewinn aus dem Nebengewerbe.

Aber mein Azubi Gehalt wird mit in den Topf geworfen und aus der Gesamten Summe muss ich dann Einkommenssteuer Zahlen oder wie?

  1. Es gibt kein Groß- und kein Kleingewerbe.
  2. Wenn du das Gewerbe alleine betreiben willst und dafür keine besondere juristische Person gründest (z.B. GmbH, UG, AG oder Limited), dann betreibst du es als Einzelunternehmen. Das bedeutet, dass du mit dem Betrieb identisch bist.
  3. Jeder hat einen jährlichen Steuerfreibetrag von 8.354 €. Auf alles was darüber liegt wird Einkommensteuer erhoben. Wenn dein Azubi-Gehalt (nach Abzug der Werbungskosten und Sozialversicherung) bisher darunter liegt, musst du noch keine zahlen. Wenn du durch zusätzliches Einkommen (egal ob Gehaltserhöhung in deinem Betrieb oder aus eigenem Gewerbe) über diese Grenze kommst, dann wird auf den Mehrbetrag Einkommensteuer erhoben. Ist aber nicht viel...
  4. Den Begriff des Kleingewerbes hast du bestimmt mit der Kleinunternehmerregelung aus dem Steuerrecht (§ 19 UStG) verwechselt. Das ist aber keine Art von Gewerbe, sondern nur ein Steuererleichterungsverfahren bezüglich der MwSt.

Was möchtest Du wissen?