Klarna Inkasso was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Überweise die Hauptrestforderung zweckgebunden an klarna (Rechnungsnummer und "nur HF"

Klarna wird den Betrag vermutlich zurücküberweisen und darauf hinweisen das jetzt coeo / mumm zuständig ist.

Dann gehst Du her und überweist erneut die HF wie oben.

Wird diese Forderung wieder retourniert bist Du definitiv aus dem Schneider denn es besteht Gläubigerannahmeverzug gem BGB § 293 ;)

Es ist in den großen Urteilsdatenbanken nicht ein einziger Fall zu finden in dem Klarna/coeo/mumm expl wg Inkassokosten geklagt hat. Vermutlich wird mangels Erfolgsaussichten ausgebucht da klarna selbst ein Onlinebezahldienst ist und eine klage vor Gericht keinen Erfolg hätte.

Stell Dich trotzdem mental auf böse Briefe ein

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe jetzt das Geld an Klarna überwiesen. Wie genau gehe ich den vor wenn der Brief von Inkasso ankommt? Also im ersten Fall, wenn Klarna das Geld mir nicht zurück überweist sage ich denen ja, dass keine Förderung mehr besteht. Und beim zweiten Fall (Gläubigerannahmeverzug), was genau mache ich da? Mir ist es bewusst, dass der Gläubiger den Beitrag annehmen muss, aber wie werde ich dann den Inkasso los?

Ich danke dir nochmals für deine Antwort :)

@MM1237

Das schläft ein. Es gibt eine gewisse Automatik.( habe selbst für das Vorgänger Inkasso von coeo acoreus gearbeitet)

Coeo Briefe,Telefoninkasso,ra Mumm schreiben.Absichtliche falsche Verrechnung etc pp

Am besten Du postest nochmal hier im Threat wenn das nächste Schreiben kommt.

Geh auch mal auf trustpilot.de Die Vorgehensweise von klarna hat system.in den Foren geht man davon aus das klarna eine kick back Vereinbarung bezüglich der Gebühren mit diversen inkassoburos hat .

@EXInkassoMA

Alles klar, dann mache ich das so. Danke dir :)

@MM1237

Hallo nochmal :) also ich habe jetzt eine Mail von ident Inkasso bekommen. Mit dem Betreff “ihre Zahlung würde jetzt gebucht” in der Mail stand dass sie jetzt meine Zahlung über die knapp 40€ erhalten haben, sonst nichts. Was genau bedeutet das nun für mich? Ich habe das Geld an klarna überwiesen nicht ans Inkasso.

Du sollst jetzt den Betrag ( 40 euro) an Klarna überweisen. Und wenn du einen Brief von Inkasso erhalten sollst, sollst du Inkasso informieren dass du den Betrag schon beglichen hast und daher besteht die Förderung nicht. Die werden wahrscheinlich den Nachweis verlangen. Du kannst ruhig den Nachweis Inkasso zuschicken. Mehr nicht. Danach wird es seine Kosten von dir verlangen. Ich würde nichts bezahlen.. Ganz wichtig: gar nichts von Inkassobro unterschreiben und zurückschicken.

Einfach nicht zahlen? komme ich dann nicht in Schufa oder etc? Vielen Dank für deine Antwort

@MM1237

Wenn du einen Brief von Inkasso erhält dann schreibt es zurück:

ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen. Die Forderung der Klarna wurde längst beglichen.Einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen. 

Mit der Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden. Ich untersage ausdrücklich die telefonische Kontaktaufnahme und die Speicherung meiner personenbezogenen Daten.

Wenn Klarna das Geld dir zurücküberweist dann kann es etwas problematisch sein aber davon gehe ich nicht aus ..

@mukala

Ok dann mache ich das so. Ich danke dir!

@mukala : Alles ok aber ich würde keinen Nachweis an coeo schicken.

Warte auf den Brief vom Inkassobüro und zahl es dann einfach, kannst dich aber auf Wucherzinsen einstellen.

Der Zinssatz bei einem Geschäft zwischen B2C beträgt i.d.R. 5% über Basis (§ 288 Abs. 1 BGB).

Inkassokosteb sind Gläubigerkosten, keine Schuldnerkosten. Ein Erstattungsanspruch gegen den Schuldner besteht meist gar nicht oder nur in weit geringerer Höhe als gefordert.

@kevin1905

Wie viel würde denn die Inkasso von mir fördern?

Was möchtest Du wissen?