Klarna - Rechnung Ident Inkasso

4 Antworten

Auf garkeinen Fall zahlen. So wie es beschrieben ist stehen Belege zur verfügung, das ist sehr wichtig, Abwarten bis ein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus flattert ( gelber Brief vom Mahngericht ) Keine Panik ist nur ein Schriftstück, aber es Lohnt sich nicht mit einem Inkassodienst Schrifverkehr zu führen, da dieser grundsätzlich ignoriert wird. Bei einem Schreiben vom Mahngericht sofort schriftlichen Wideruf mit Abschriften deiner Belege einreichen, am besten per Einschreiben ( Ohne Rückversandt) kostet 3,00 EUR.

Ich kenne Klarna AB dieser verlogene Drecksladen gehört Entsorgt.

Diese Aussage darf ich mir erlauben da ich diese auch beweisen kann.

ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute ( kein Richter wird seine Zustimmung für ein Verfahren erteilen, soll sich Klarna AB und Ident Inkasso doch bis in Grund und Boden blamieren)

Nach dem Urlaub hatte ich eine Mahnung im Briefkasten

Wurden in dieser die 4,90 € gefordert?

4,90 € für eine Mahnung ist zu teuer. Inkassokosten sind schall und Rauch und müssen i.d.R. gar nicht bezahlt werden.

Wurden in dieser die 4,90 € gefordert?>

Ja und diese wurdn auch komplett von mir beglichen! Das Inkassounternehmen beanstandet jetzt NEUE 4,90 Euro, die niemals vorher gestellt worden sind. Man kann bei Klarna ja alle Rechnungen/Mahnungen einsehen und es gab 1(!) Mahnung, diese wurde komplett beglichen!

@Sternenmeer80

Dann würde ich den Inkassoladen einfach ignorieren.

Fordern Sie die Bearbeitungsgebühren von Klarna zurück. BGH Urteil vom 28.10.2014 / Bearbeitungsgebühren bei Kreditverträgen sind nicht zulässig. Klarna hat bis 2013 noch Bearbeitungsgebühren ausgewiesen € 1,95 monatlich. Das wurde dann 2014 einfach umbenannt in „Ratenkaufgebühren“ Diese sind auch nicht erlaubt. Diese Gebühren können Sie verzinst zurückverlangen. Musterbriefe finden Sie bei den Verbraucherzentralen. SCHENKEN SIE KLARNA KEIN GELD !

Überweise pro Mahnung 2,50 direkt an Klarna - Verwendungszweck " Mahngebühren" -

Die vorgerichtlichen Inkassogebühren kann man ignorieren da diese nicht einklagbar sind

Einige Mahnungen werden trotzdem kommen

Danke, aber die erste Mahnung in Höhe von 4,90 habe ich komplett beglichen!

Dann kam keine Mahnung mehr, sondern nur das Inkassoschreiben, welche nur erneut 4,90 zzgl. Inkassogebühren haben wollen! Diese 4,90 wurden mir vorher NIE in Rechnung getsellt. (Kann auch bei Klarna im Rechnungsbereich eingesehen werden!)

@Sternenmeer80

Ignorieren. Mahngebühren sind nur in Höhe der direkten Kosten erlaubt (Briefporto+ Druckerpapier+ Tinte). Je nach Richter dann bis zu maximal 2,50€. Das, was du zu viel überwiesen hast, reicht also für ggf. zwei Mahnbriefe (keine eMails, die kosten ja auch nichts) und vielleicht sogar ein paar Cent Zinsen aus. Also einfach ignorieren, was da so kommt. Falls ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt (Briefkasten nicht unbeobachtet lassen), direkt widersprechen.

Was möchtest Du wissen?