Klageschrift ans Gericht - Einschreiben oder wie am sichersten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Spare Dir die Portokosten, fahr direkt zum Gericht. Gebe die Klageschrift in der Geschaeftsstelle ab, lass Dir den Empfang auf Kopie bestaetigen. Alternativ Frist-Briefkasten am Gebaeude. Wenn per Post, dann auf jedem Fall per Einschreiben. Wenn Du Dich selbst vertreten willst erkundige Dich ob kein Anwaltszwang besteht wie zum Beispiel beim Landgericht oder Oberlandesgericht in manchen Verfahren.

am sichersten ist natürlich mit rückschein, da der enpfang bestätigt werden muss und man gleich den namen des empfängers belegen kann.

Mit Einschreiben/Rückschein bist du auf der sicheren Seite, dann kann man ggf. nachverfolgen, wo das Schreiben hängengeblieben ist. Und ein Tipp am Rande. NICHT selbst vertreten, wechsle ggf. den Anwalt.

Das Sicherste ist, persönlich abgeben und sich auf der Kopie den Eingang bzw. die Ablieferung bestätigen zu lassen.

@Fred4u hat das richtig drauf!

Mit Einschreiben Rückschein wird lediglich bestätigt, dass ein Brief an XYZ geschickt wurde, über den Inhalt gibt es keine Bestätigung! (LEERE Blätter hatte ich schon erhalten und Klage verloren!).

Also, zu Gericht fahren und eine Sekunde vor Fristablauf in den Briefkasten des Gerichts einwerfen, möglichst mir einem unabhängigen Zeugen!

Fristablauf ist immer 24 Uhr!

Jedes Gericht hat einen Beamten, der um Mitternacht de Briefkasten leert, das genügt!

Das Scheiben kann man auch bei der Staatsanwaltschaft abgeben, hier ist eine Bestätigung angebracht. Aber die StA ist auch immer im Landgericht ansässig, also ist die Gerichtsgeschäftsstelle auch nicht weit!

Ich hoffe, das hilft als Ergänzung zu @Fred4u

@juergenius

Danke fuer s Kompliment.

@Fred4u

Danke

Es reicht das Einwurf- Einschreiben, kostet 2.15 € extra. Den Nachweis für das Einwerfen bzw. Abliefern bekommst du im Internet.

Was möchtest Du wissen?