Klage wegen neutraler Ebay Bewertung? Habe ich etwas zu befürchten? Dreiste Drohung!

5 Antworten

sammle die beweisstücke, mache ein paar screen-shots von der bewertungsseite des anbieters: du bist nicht der einzige mit diesem problem. und dann warte die dinge ab. die genannten gebühren zahlt er selber, weil er klar im unrecht ist. wahrscheinlich ist das sowieso eine leere drohung, weil er so viele leute gar nicht verklagen kann.

Grundsätzlich kannst du deine Bewertung bei ebay so abgeben, wie sie zutrifft, ansonsten würde jeder ebayer immer mit einem Fuß im Gefängnis stehen. Kein Verkäufer hat das Recht bei ebay, dir direkt eine solche Drohung zu schicken, das kann nur über ebay geregelt werden. Im Gegenteil, du kannst diesen Händler jetzt selber verklagen wegen falscher Anschuldigung, Nötigung und Betrug. Zum Glück hast du ja noch die Beweisstücke.

Ich würde das mal mit ihren Anwalt besprechen, ich selbst würde mir das nicht gefallen lassen, da sie ja recht haben (Beweise haben Sie ja sowieso)

Das möchte ich sehen. Das ist eine normale Meinungsäußerung deinerseits, die du ja auch belegen kannst und ja dann auch der Wahrheit entspricht. Der Händler liefert falsche Waren und dann muss er damit rechnen, dass die leute reklamieren und das bestellte haben wollen. Hier wäre ich sehr entspannt. Würde dem Anwalt schreiben, dass du die Wahrheit nicht zurücknimmst und die fehlerhafte Ware inkl. der eigentlichen Produktbeschreibung (die ja dann ebenfalls nicht korrekt ist) vroliegen hast und mit freude auf eine entsprechende Klageschrift wartest :-)

Handel muss von beiden Seiten fair sein was gerade eBay Käufer zunehmend vergessen wird und die Bewertung als Zwangsmittel einsetzt wird was zu einer harten Gegenreaktion führen kann und auch sollte. Mindestens um die fairen Käufer zu schützen die solche außervertraglich geforderten Extraleistungen über die Bewertung über einen zwangsläufig höheren Preis dann mitbezahlen werden.

Es ist erschreckend zu lesen wenn jemand folgendes schreibt: "..und mir nicht wirklich gefiel, habe ich auf die Rücksendung dankend verzichtet.. ".

Wenn der Artikel nicht gefällt was einen Widerruf zur Folge hat dann muss der Käufer in der Regel bei einen Warenwert unter 40€ die Rücksendekosten übernehmen. Das ist meist rechtsgültig und beidseitig vertraglich in de Kaufvertrag beschlossen.

In dem geschilderten Fall handelt es sich anscheinend um eine Gewährleistung, das heißt der Verkäufer muss nachbessern wenn Ihm die Ware vorliegt. Das erfordert jedoch wenn nicht anders vereinbart ein Rücksenden der Betroffenen Ware. Auch das wurde meist in dem Kaufvertrag vereinbart und hat Rechtskraft. Der Verkäufer muss daraufhin nachbessern! Also ALLE mit der Größe M schicken und Ihnen die entstandenen Rücksendekosten wegen der falsch gelieferten Größen erstatten. Das ist das was der Käufer und der Verkäufer vertraglich vereinbart haben.

Sollten Sie nun aber festgestellt haben das Ihnen DIE Größe M nicht passt und Sie finden Sie die Strings nicht schön und wollen Ihr Geld wieder dann haben Sie dem Verkäufer vertraglich zugesichert die Rücksendekosten selber zu tragen! Warum machen Sie einen Vertrag wenn Sie sich daran gar nicht halten möchten?

Hier stellt sich tatsächlich die Frage ob Ihre Bewertung z.B. unsachlich ist, "in so einem Fall entschied z.B. Amtsgericht Hamburg Hamburg-Wandsbek das die Bewertung zu entfernen sei" und so hat schon ein mancher eine böse Überraschung erlebt. Auch Sie, und das wird gerade bei eBay immer wieder falsch verstanden, müssen sich an den Kaufvertrag halten und dürfen in den Bewertungen irgendwelche Behauptungen aufstellen die nicht dem Sachverhalt entsprechen. Eine verlorene Klage kostet schnell einige hundert Euro, zudem ist es sehr stark zu bezweifeln das eine Rechtsschutzversicherung da für Sie zahlt, da Sie in voller Absicht und trotz besseren Wissens eine Klage provoziert haben.

Aber insgesamt, warum tun sich einige Menschen sich so schwer, sich einfach an den Kaufvertrag zu halten? Ganz gleich ob die Bewertung vor Gericht bestand hält oder nicht. Außer das der Händler etwas falsches geliefert hat was einfach mal vorkommen kann sehe ich hier das Fehlverhalten ganz klar an anderer Stelle. Der Käufer hat seinen Teil des Vertrages eingehalten und es schade, und gerichtlich ggf. relevant, das in der Bewertung so tun als sei es nicht so.

Abschließend zu der eigentlichen Frage, entscheidend ist das dies ausschließlich ein Richter so etwas zu entscheiden hat, eine pauschale Antwort gibt es nicht. Durch den immensen Schaden der durch solche Bewertungen entsteht sammeln sich die Referenzbeispiele für gescheiterte Bewertungsrache. Und diese Zahl wird zukünftig rasant noch zunehmen.

Was möchtest Du wissen?