Kirchensteuer.. wieso..?!

5 Antworten

Zum Beispiel wurde mein Gehalt davon bezahlt. Das geht nicht ohne Geld, wie man an Griechenland erkennen kann. Und nicht alle Angebote einer Kirche(ngemeinde) sind schlecht. Beerdigungen kommen meist gut an, Taufen und Trauungen auch. Viele erinnern sich sogar gern an ihre Konfirmation. Wir haben auch einen Kindergarten betrieben und da sehr viel Geld reingesteckt. Woher soll das sonst kommen?

Die Kirchensteuer mit staatlicher Unterstützung ist ein Geschenk des dritten Reiches an die heutige Gesellschaft.

Laut Römerbrief Kapitel 13 ist es eine staatliche Entscheidung und damit indirekt eine göttliche Entscheidung. Die Kirche ist für die Menschen eine wichtige Institution, die durch die geldbezogene Welt auch Ausgaben hat. Die Mitarbeiter brauchen auch Geld zum Leben, die Kirchen müssen auch Geld auf den Tisch legen, wenn ein Gebäude saniert werden muss.

Früher war das anders - da haben die Menschen für "ihre" Kirchen gerne das letzte Hemd gegeben, aber in einer Zeit zunehmender Interessenlosigkeit muss das finanzielle Leben der Kirchen sichergestellt werden. Denn so sicher, wie die Leute immer sagen, ist das "Amen" in der Kirche gestern zwar gewesen - aber heute?

Du bist nicht zur Zahlung verpflichtet. Wenn du aus finanziellen Gründen aussteigen willst, kannst du mit einem Kirchenaustritt dem Zahlen ein Ende bereiten. Allerdings bist du dann auch kein Vereinsmitglied mehr.

Die Kirchensteuer gibt es, weil der Staat es so festgelegt hat. Der Zehnten (also 10 Prozent) ist ein Relikt aus dem alten Testament - die Kirche war so nett, drunter zu bleiben. Aber wer an Gott glaubt, hat damit eine gute Richtschnur, denn das Geld wird gebraucht, um die Apparat Kirche am Laufen zu halten.

Und ob du die Kirche "nie" brauchst, wird sich erst zeigen. Denn die Kirche betet nicht nur für die eigenen Leute - sie ist für alle da, ob sie hingehen oder nicht, ob sie davon wissen oder nicht.

Du weißt aber schon, dass Hittler ein latenter Kirchengegner war und den staatlichen Kirchensteuereinzug daher auch 1941 abgeschafft hat?

Erst nach dem Krieg bzw. nach 1990 wurde dieses Unrecht wieder rückgängig gemacht.

@cchrisa

Schön, dass du die Abschaffung der Kirchensteuer als "Unrecht" ansiehst. Kann ich so nicht nachvollziehen, denn auch Adolf war eine obrigkeitliche Gewalt, die nach Römer 13 unter Gottes Autorität stand und ein Diener Gottes ist.

Unrecht ist es doch nur, dass die Leute die Freiwilligkeit der Spenden als legitimen Grund ansehen, ihr Geld lieber für andere Dinge auszugeben. Dass der Staat der Kirche unter die Arme greifen muss, damit sie nicht pleite geht, das ist doch nur ein Beispiel dafür, wie arm die Kirche wirklich ist. Das liegt aber nicht an der Kirche, diese instrumentalisiert das ganze nur. Die Kirche besteht aus den Gläubigen und diese stellen sich damit selbst ein Armutszeugnis aus.

Ich habe mal gelesen, dass der grösste Teil der Kirchensteuern nach Rom gehen.

Obs stimmt? KeineAhnung.

Die Kirchen haben laufende Ausgaben, insbesondere für Personal (Pfarrer etc.) aber auch für Gebäudeunterhalt etc. Diese Kosten werden von den Mitgliedern über die Kirchensteuer getragen. Die Idee dabei ist, dass jeder soviel gibt, wie er geben kann. Das ist durch die Kopplung der Kirchensteuer an das Einkommen gesichert. Wer viel verdient, zahlt auch viel Kirchensteuer, wer wenig oder gar nichts verdient, zahlt gar keine Kirchensteuer.

Natürlich müssen nur Mitglieder der jeweiligen Kirche auch die Kirchensteuer bezahlen.

Google, Wikipedia & Co.: Kirchensteuer.

Wenn Du "da nie hin" gehst, wenn Du "nie was von denen" willst, wenn Du nie "was von denen wollen" wist - warum bist Du dann in der Kirche? Weißt Du überhaupt, WELCHER Kirche Du angehörst? Bist Du überhaupt getauft?

Geschichte und Sinn der Kirchensteuer erklärt Dir gern Onkel Wiki.

Ich werde von meinen Eltern gezwungen 2x im Jahr hinzugehen.. bin auch leider getauft wurden^^

@MuffinFace

Ab 14 Jahren kannst Du eigenständig aus der Kirche austreten. Musst Du Deinen Eltern ja nicht erzählen, so dass der Familienfrieden gewahrt bleibt.

Nicht sehr clever, diese Antwort. Es ist langläufig bekannt, dass die meisten Kirchen, die nach deutschem Recht Kirchensteuer kassieren dürfen, auch zu einem Zeitpunkt Mitglieder aufnehmen, wenn diese noch keine aktive Zustimmung geben.

Normalerweise müsste nach Kirchenrecht durch Konfirmation und Firmung diese Mitgliedschaft gestärkt bzw. bestätigt werden - das wäre aber der Supergau in den Mitgliederzahlen, denn die Zahl der Gefirmten weicht von der Zahl der Getauften stark ab. Das wären Millionenverluste.

Was möchtest Du wissen?