Kirchensteuer: Muss jeder von Geburt an Kirchensteuer zahlen?

19 Antworten

Nur wer Steuern zahlt, zahlt auch KiSt.

Ersteres ist bei Kindern aber recht selten.

.

Andererseits:

Verglichen mit dem in der Bibel genannten "Zehnten" ist die 'Höhe' unserer KiSt eher witzig.

8 oder 9 % ist nicht soo weit weg von 10 %.

@plusbrain

Na ja, die KiSt sind nur x% von der zu zahlenden Einkommensteuer.

Der "Zehnte" sind 10% vom Brutto (oder je nach Ansicht vom Netto).

8 oder 9% von der Einkommensteuer.

Für viele kommt damit Kirchensteuer überhaupt nicht, oder nur minimal zum Tragen. - Wer tatsächlich "viel" Kirchensteuer zahlt, verdient auch gut.

Da käme dann wieder der soziale Aspekt zum Tragen. Die Starken tragen die Schwachen.

Jedem steht frei, aus der Kirche auszutreten. Aber dann bitte nicht die angenehmen Leistungen der Kirche einfordern!

Diakonie (Pflege, Hospize, etc.)

Kindergartenplätze in konfessionellen Einrichtungen

kirchliche Trauungen

und natürlich auch die Beerdigung in hoffentlich ferner Zukunft. (Klar kann man sich auch irgendwo ohne Zeremonie verbuddeln lassen)

u.s.w.

Wie bitte, verdient gut? Warst du schonmal in Steuerklasse I oder IV? Und welcher soziale Aspekt bitte? Dass Arbeitnehmer an die steinreiche und geldgeile Kirche zahlen? Den Begriff sozial hatte ich immer anders verstanden. Pflege, Krankenhäuser, Kindergärten werden staatlich subventioniert, also aus anderen Steuern. Kirchliche Trauungen? Wer so eine Kitschzeremonie ohne Bedeutung braucht, weil er sich dabei wichtig vorkommt, soll das gefälligst selbst bezahlen.

Jeder Arbeitslose muss zwangsläufig Kirchensteuern bezahlen (unabhängig von seiner Konfession), da diese pauschaliert im ALG einberechnet sind. Ebenso bezahlt ein Konfessionsloser Kirchensteuer, wenn der Ehepartner kirchensteuerpflichtig ist, wenn auch nur anteilig (über Ehegattensplitting/Zusammenveranlagung).

Bei der Kirche bist du nicht automatisch angemeldet, man braucht nur bei der Steuerklärung, bei Religion >keine< wählen, dann wird auch bei Nichtzugehörigkeit zu einer Kirche, keine Kirchensteuer fällig.

Bist du aber von deinen Eltern kirchlich getauft worden, dann gehörst du automatisch zu dieser Kirche, und mußt Steuer zahlen.

..oder austreten.

Wer Einkommensteuer zahlt, zahlt auch Kirchensteuer, sofern er einer hebeberechtigten Kirche (ev, rk o. a.) angehört UND diese hebeberechtigte Kirche ihr Heberecht ausübt. Da ein Kind i. d. Regel keine ESt zahlt... (s. Kommentar von Volkri) Umgehen kann man die KiSt, indem man aus der Kirche austritt. Der Gottesanbetung tut das keinen Abbruch, für den Glauben muss man in keine Kirche. Wenn man natürlich auf das Tauf- und Hochzeits-Kirchengedöns Wert legt, muss man sich das mit dem Austritt überlegen. Man wird aber heutzutage nicht mehr gesellschaftlich geschnitten, nur weil man aus der Kirche austritt.

Das gilt nicht nur für die EkSt.

Was möchtest Du wissen?