Kirchensteuer! Muss ich als Rentner ( Grundsicherung ) Kirchensteuer zahlen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diejenigen, die keine Lohn- oder Einkommensteuer bezahlen (z.B. die meisten Rentner, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose, Alleinerziehende in einem geringen Beschäftigungsverhältnis …) zahlen keine Kirchensteuer.

Wer Kirchensteuern zahlt, sollte jedoch nicht nur wissen, dass man die Kirchensteuer als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend machen kann und auf diese Weise einen Teil vom Staat zurück bekommt.

ps: finds lustig wie sie hier schnell reinpoosten ohne Informationen bezüglich deines falles...wir haben hier wohl alle adhs

Dieses: "dass man die Kirchensteuer als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend machen kann und auf diese Weise einen Teil vom Staat zurück bekommt. "

... ist eine wahre Sauerei, Da "zahlt" der Staat für die Dummheit von unseren religiös angefressenen Mitbürgern ... ich fasse es nicht. 

Ich glaube nicht, daß ich dereinst an der Himmelspforte meine Steuerbescheinigung vorzeigen muß. Es ist gut zu wissen, daß die Abzocke spätestens da aufhört. Hier zählen andere Bewertungen, wie habe ich gelebt, gut oder böse? Obwohl getauft, kann man nicht von einem Pfarrer beerdigt werden. Eine Erpressung mit der Angst in der Hölle zu schmoren, die der Kirche Milliarden verschafft. Ich vertrete seit Jahren die aktive Meinung daß ich Gott in meinem Nächsten und überall treffe. Ich habe den Bezug zu Gott nicht verloren nur weil ich der irdischen Gemeinschaft den Rücken gekehrt habe.

Wenn Du die aktuelle Diskussion und vor allem ein erst kürzlich ergangenes Urteil zu dieser Frage zur Kenntnis genommen hättest, wüßtest Du, daß in Deutschland gilt: Kein Glaube ohne Steuer. Zumindest bei der katholischen Kirche.

Deine Antwort ist nur zur hälfte richtig ! Die einzige richtige Antwort bisher kommt von : Flowtec Truepain !

@elbewolf

woher willst du denn wissen, ob die Antwort von Flowtec truepain richtig ist, nur weil sie im Brustton der Überzeugung vorgetragen wurde, muss sie ja nicht richtig sein!

Nein.

Religion sollte eine Glaubenssache sein, keine Geldsache...

Das wird aber juristisch anders bewertet.

Ohne Geld kann keine Gemeinschaft leben.

Jemand, der aus der Kirche augetreten ist, glaubt dass selbe wie vorher auch. Es sind nur die aufgezwungenen Kirchensteuer, die einzige Steuer, von der man sich befreien kann.

@wolle51

eine Schweinerei, dass man für den Austritt auch noch zahlen muss!

Hier wird aber nicht danach gefragt, wie es sein sollte, sondern wie es IST!

Was möchtest Du wissen?