Kinderlärm weit in die Nacht / Klavierspiel nachmittags

8 Antworten

Klavierspielen ist erlaubt. Es gibt hier Vorgaben ( kannst es mal googlen), wie lange pro Tag. Sind bereits mehrer Urteile gefällt worden und ich meine, es wären sogar 2-3 Stunden täglich, auch Samstags. Unser Sohn spielt Schlagzeug und ich hatte mich am Anfang auch erkundigt, wie oft er spielen darf und wann. Die Zeit ist auch vom Instrument abhänging. Was die Lautstärke deiner Nachbarn angeht, würde ich ein Lärmtagebuch führen. Wann ist es laut, wie lange, welche Auswirkungen hat das. Mach das über 1-2 Monate und wende dich dann an die Hausverwaltung / den Vermieter. Der kann ein Schreiben aufsetzen und um die Einhaltung der Ruhezeiten bitten ( wir hatten vor Jahren eine Nachbarin, die Nachts laut Musik hörte, direkt an unserem Schlafzimmer, haben uns dann nach ein paar Wochen auch an die Vermieterin gewandt und es wurde deutlich besser). http://www.ra-kotz.de/musizieren.htm

Danke schon mal für die Antworten.

Also ich würde uns nicht als "alle laut" bezeichnen, 30-45 min Klavier am Nachmittag ist nicht die Welt. Ich weiß, dass Kinderlärm besonders gehandhabt wird, aber es geht halt um die Nachtruhe, die unsere Tochter auch braucht. (ganz davon abgesehen, dass der Lärm auch über dem Wohnzimmer ist, aber da sag ich ja nicht mal was, es geht mir vornehmlich um meine Tochter). Ich kann auch mit der Aussage, das Kind hätte Alpträume, nichts anfangen. Das hat doch nichts mit meiner Bitte um Ruhe zu tun. Und es geht hier um Lärm mehrerer Kinder (nicht nur derer, die hier wohnen) nach 22.00 Uhr. Ich hab jetzt gelesen, dass meine Tochter auch sonntags Klavier spielen darf. Eine Hausordnung haben wir nicht, da würde die gesetzliche greifen, hatte mir die Hausverwaltung das letzte Mal gesagt. Auch was den Müll betrifft, werde ich jetzt um eine Lösung der Hausordnung bitten. Es geht ja um die Gemeinschaftstonnen, da sollten sich alle beteiligen. Ich hätte nichts dageben, wenn die kurz klingeln, wenn die Kleine schläft, dass meine Tochter später spielt. Aber mit dem Mann kann man nicht reden. Er war sowas von unfreundlich zu mir und hat gesagt, dass er nichts tun kann, wegen des Lärms. Oder ob er seine Tochter schlagen solle? Oder ob ich sie zur Ruhe bringen wolle, ich könne es ja gerne versuchen. Was soll ich mit solchen Aussagen anfangen?

Ab 22 Uhr ist Nachruhe einzuhalten und wenn es gar nicht anders geht, solltest du einfach mal die Polizei rufen, wenn die kligeln, wird der andere Mieter nicht mehr so unverschämt sein.

Und Klavier kann sie natürlich üben, haltet vielleicht die Zeit ab 15 Uhr ein und sonntags nicht unbedingt, dann gibt es da auch kein Problem.

Bei solch penetranten Leuten, die gegen alle Regeln verstoßen, hilft nur, beschweren, beschweren, beschweren, irgendwann wird das auch dem Vermieter mal zuviel und er sorgt dann schon für Abhilfe.

das hört man immer mehr, und ich kenne das auch, wenn der Schlaf fehlt, ist nichts mehr lustig. Also, du hast mehrere Möglichkeiten, welche nachhaltig "zieht", hängt auch von deiner konsequenten Haltung ab, dir das nicht gefallen zu lassen:

  1. dem Vermieter melden
  2. mit Profokoll, das ist etwas Arbeit, aber das beeindruckt jeden, wenn hier aufgezeichnet wurde, wann, wie oft hier die Ruhezeiten missachtet wurden, und man hat was aussagekräftiges in der Hand.
  3. wenn es dir reicht, rufe die Polizei, das ist nicht nur dein Recht, sondern auch deine Pflicht (für deine Gesundheit ist nur einer verantwortlich: DU).
  4. wenn die Polizei mehrfach rauskommen muss, weil die Nachbarn nicht willens oder in der Lage sind, sich in einer Mietergemeinschaft entsprechend anzupassen, wird das ein Selbstläufer, der allein von Amts wegen verfolgt wird.
  5. dass Kinder Alpträume haben, passiert und auch Erwachsenen nicht nicht davor gefeit: du solltest dich nicht quasi-erpressen lassen oder dir über die Kiddy-Schiene ein schlechtes Gewissen einreden lassen, das zieht oft, deswegen oben auch meine Anmerkung "konsequente Haltung" .
  6. eine (diplomatische) Lösung kann u.U. auch beim örtlichen Schiedsmann erreicht werden.

klavier nicht vor 15 uhr und nicht am sonntag! außerdem ist sie zur lärmdämpfung verpflichtet, dh das spielen muss zimmerlautstärke haben. woanders darf man es nicht hören. (pegal drücken) schau in deiner hausordnung nach. nun, ihr scheint alle sehr laut zu sein. besser, du arrangierst dich. leute ohne kinder ziehen bei euch wahrscheinlich schnell wieder aus.

pegal drücken

Wie meinst Du das?

Was möchtest Du wissen?