Kindergeld trotz 450 Prakti

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anspruch auf Kindergeld und Dauer der Zahlung

Das Kindergeld erhalten die Kinder bis zum 18. Lebensjahr, der Anspruch verlängert sich durch eine Berufsausbildung. Wenn diese andauert, bleibt der Anspruch bis zum 25. Lebensjahr bestehen. Neben den Ausbildungsberufen gehören auch ein Studium, Praktika und eine betriebliche Ausbildung zur Berufsausbildung, wenn ein bestimmtes Berufsziel verfolgt wird. Der Anspruch erlischt nach der Berufsausbildung oder dem Erststudium, wenn der junge Mensch regelmäßig arbeitet und über 450 Euro verdient. Auch bei Zwangspausen in der Ausbildung wird das Kindergeld 2015 für vier Monate weitergezahlt. Solche Pausen entstehen beispielsweise zwischen dem Schulabschluss und dem Ausbildungsbeginn. Wenn ein Jugendlicher trotz ernsthafter Bemühungen keinen Ausbildungsplatz findet, erhält er trotzdem Kindergeld. Der Bundesfreiwilligendienst und der internationale Freiwilligendienst werden wie eine Ausbildung behandelt, der Kindergeldanspruch bleibt also erhalten. Der freiwillige Wehrdienst hingegen lässt den Anspruch erlöschen. Wie üblich bleibt der Anspruch bei gehandicapten (behinderten) jungen Erwachsenen über das 25. Lebensjahr hinaus bestehen, wenn sie keinen Job finden.

In einem Praktikum steht dir Kindergeld zu,solange du noch keine 25 bist und in der Ausbildung / Studium sowieso !

Da du dich zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindest und so wie ich es verstanden habe nur auf den Beginn des Studiums wartest,du es also schon schriftlich hast,dass du das Studium beginnst,hast du auch bei einem Einkommen Anspruch auf Kindergeld.

Die Einkommensgrenze ist am 01.01.2012 gefallen,es spielt also keine Rolle was du verdienst.

Es würde nur ein Problem geben,wenn du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hättest und in der Wartezeit wärst oder in einem Nebenjob neben einer weiteren Ausbildung mehr als durchschnittlich 20 Wochenstunden arbeiten würdest,dann würde der Anspruch auf Kindergeld im Monat der Überschreitung entfallen.

Wenn der Arbeitgeber den Lohn offiziell als Minijob angemeldet hat, ist er für das Kindergeld unschädlich.

wunderbärchen, dankeschön :)

Was möchtest Du wissen?