Kindergeld gekündigt! Ausbilder schrieben Brief, dass Azubi nicht mehr da beschäftigt wird.

4 Antworten

Die Familienkasse hat von einem Arbeitgeber mitgeteilt bekommen, das ein Azubi nicht mehr in einem Betrieb tätig ist. In 99,9 der Fälle wird diese Angabe stimmen & die Familienkasse reagiert, indem sie das Kindergeld erstmal einstellt.

Woher sollen die den ahnen, dass ein Arbeitgeber wissentlich & nachweisbar per Brief eine solche Lüge verbreitet?

Deine Freundin sollte mit dem Beendigungsschreiben, das Kindergeld eingestellt wurde, sofort zur Familienkasse gehen. Vielleicht kann sie da ja auch eine Kopie des Briefes erhalten, den der Arbeitgeber verschickt hat. Außerdem würde ich mich an ihrer Stelle sofort mit der zuständigen Kammer in Verbindung setzen. Bei der IHK & HWK gibt es Ausbildungsberater, die sich um solche Belange (Probleme im Betrieb) kümmern.

Hm...ist das nicht so....wenn man schwanger ist hat man doch eh Kündigungsschutz?Vielleicht wollen die sie loswerden mit so fiesen Lügen?....Da kann man sich aber wehren.

Einfach streichen kann sie schon. Sie sollte sich aber einfach nochmal an dem Betrieb und an die Personalstelle wenden und um richtigstellung bitten. (die Frage ist auch ob sie dir die ganze Wahrheit gesagt hat und eventuell tatsächlich nicht mehr dort beschäftigt ist)

Der Familienkasse mitteilen dass sie nicht gekündigt wurde. Rechtsanwalt aufsuchen.

Was möchtest Du wissen?