Kindergarten- Leiterin hört auf/ Keine Vertretung

2 Antworten

Im Normalfall läuft alles weiter wie bisher, die Erzieherinnen in den Gruppen gehen ja weiterhin ans Telefon und können mit den Eltern, usw sprechen. Anmeldungen werden also weiterhin aufgenommen und der Kindergartenalltag bleibt deshalb auch nicht stehen. Was in den einzelnen Gruppen geschieht weiß zwar die Leitung eines Kindergartens, sie ist aber (normalerweise) nicht aktiv daran beteiligt.

Sollte langfristig aber keine Leitung und auch keine stellvertretende Leitung im Kindergarten sein, muss sich eigentlich der Träger darum kümmern, dass schnellstmöglich eine neue Leitung gefunden wird. Das ist nicht Aufgabe der Eltern oder des Elternbeirats.

Was ihr aber tun könnt, wenn es euch wirklich auf der Seele liegt, dann könnt ihr euch telefonisch und am besten auch noch schriftlich (z.B. mit gesammelten Unterschriften) an den Träger des Kindergartens wenden, damit dieser so schnell wie möglich handelt.

Solange der Betrieb erhalten bleibt , müsst Ihr euch doch nicht die Gedankenmachen , die sich der Träger oder die Mitarbeiter machen sollten! Das wird schon weitergehen...

FSJ - mittlerweile nur ausgenutzt...was tun?

Ich mache mittlerweile seit September (also 6,5 Monaten) ein FSJ in einer Ganztagsschule (NRW). Bis MItte Dezember war auch alles schön und gut, jetzt wurde allerdings das Personal gekürzt (aus finanziellen Gründen) und ich habe immer mehr das Gefühl ausgenutzt zu werden. Ich darf von halb 8 bis 17Uhr arbeiten und bin damit am längsten in der Schule, noch länger als die Ausgebildeten Erzieherinnen!! Ab 1.April verlässt uns dann noch eine weitere Mitarbeiterin aus den gleiche Gründen, und ich soll dann eine komplette Gruppe übernehmen! Ist das überhaupt zulässig? Eigentlich wurde uns im Seminar gesagt, dass wir immer mit einem "Normalen Mitarbeiter" in einem Raum und nicht alleine nur mit Kindern sein dürfen...außerdem würde ich ja theoretisch für dieses Taschengeld von 280Euro eine volle Stelle übernehmen, das geht doch gar nicht!! Und immer wenn ich sage, dass ich das nicht schaffen werde (wir haben dazu auch noch ziemlich viele Problemkinder, bzw. welche die nicht auf mich hören) wird alles verharmlost und heruntergespielt, von wegen, dann holst du dir halt eben ne andere Mitarbeiterin zur Hilfe, wenn mal was nicht klappt...na toll. Und die müsste dann ihre Kinder unbeaufsichtigt lassen....das bringt doch nix!! Heute haben wir eine Teambsprechung, wo das nochmal angesprochen wird.

Ich habe schon überlegt, ob ich vlt die Schule wechsel (der träger hat einige Schulen unter seiner Leitung) Also habt ihr noch Tipps, wie ich heute Abend meine Position vielleicht nochmal verdeutlichen kann??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?