Kinder für Wasserverbrauch sensibilisieren

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hab ich das richtig mitbekommen, das "Kind" ist 20 Jahre alt? Öhm ja da müsste man doch annehmen er kapiert das was ihr ihm sagt. Duschen sei sein Hobby? Aha, sehr sehr fein, soll er sich eine anderre Leidenschaft suchen. Setzt euch mit ihm mal auseinander und sagt klipp und klar, da er noch bei euch wohnt, soll er sich an ein Limit halten (10 min zB). Wenn er eine eigene Wohnung hat kann er in der Dusche schlafen. Für das Überschreiten eures Limits soll er zahlen (Geld stört ihn wohl am meisten). :) Nachbarin hat bezgl Müll das bei ihrem Sohn probiert und es hat gefruchtet.

Traurig, dass er das mit dem Wassersparen, allein der Umwelt zuliebe usw usw Kosten usw nicht kapieren kann oder will oder es ihm einfach nur total egal ist was die Eltern sagen.

Trotzdem würde ich ihm auch noch mal klarmachen welche kostbare Ressource (wie ihr auch dazu sagt) er einfach so vergeudet.

Hoffe ihr habt Erfolg.

Falls ihr eine Wanne habt, kann man ja einfach mit Stöpsel duschen. Wenn man dann mal die Zeit vergisst, wird halt ein Vollbad draus, das mit ca. 80 Litern nur halb so viel Wasser verbraucht. Hilft auch wunderbar, den Wasserverbrauch visuell zu erfassen.

Aber: Wassersparen wird überbewertet. Hierzulande haben wir es im Überfluss, es lässt sich aufbereiten, die Kosten sind leicht verkraftbar, und unser Verbrauch reduziert nicht das Kontingent anderer Länder.

Wenn man zum Beispiel sieht, dass manche aus fehlgeleitetem Umweltbewusstsein heraus nicht mal ihr Geschirr klar nachspülen und von spülmittelbenetzten Tellern essen, wird einem das ganze Ausmaß des Wassersparwahns erst richtig bewusst.

Es ist viel wichtiger, dass man bei wirklich kostbaren/teuren Ressourcen wie Ölprodukten, Strom, Rohstoffen etc. Kosten- und Umweltbewusst umgeht. Dann kann man sich das lange duschen schon mal erlauben.

Es gibt so kleine Boiler bzw. Möglichkeiten. Wo speziell beim Duschen das Wasser nur 2 Minuten Warm bleibt, danach schnell wieder kalt wird. Du glaubst gar nicht, wie schnell man die intensive, zügige Reinigung erlernt. Aber ich schätze so etwas wird man nicht einbauen. Andere Lösungsvorschläge: was das Schätzen von gutem Wasser an sich angeht, wäre es gut, wenn man sich Filme anschaut, wie wertvoll das Wasser in Wasserarmen Ländern ist und wieviele arme Menschen mit einem Eimer Wasser: Körper waschen, Geschirr waschen, wäsche waschen etc. müssen. Um den Verbrauch im eigenen Haushalt einzuschränken, würde ich Kompromisse eingehen.. wenn er weniger Wasser verbraucht.. dann schlägt sich das positiv auf das Taschengeld nieder. Oder etwas anderes anbieten. Ich kann mir nicht vorstellen einem Kind das Wertvolle Wasser näherzubringen, wenn es doch automatisch überall für jeden fließend zur Genüge zur Verfügung steht. Dann wird er sich irgendwann fragen, warum soll ich sparen oder weniger nehmen, wenn sich andere nicht daran halten. Es ist nunmal wirklich superschön, sich das heisse Wasser länger runterrieseln zu lassen. Ist ja wirklich reinstes Wellness-Feeling. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man ihn irgendwie zu weniger Verbauch reden könnte- es sei denn, man macht ihm ein schlechtes Gewissen. Bzw. dass er weiss, dass die Wassernutzung etwas kontrolliert wird- und er von sich aus die Wassermenge zügelt.

In Deutschland ist es nicht notwendig sich beim Wasserverbrauch zu zügeln (außer aus Kostengründen).

@Reservist

Ich würde ihn selbst auch nicht zügeln. Aber der Fragesteller wünscht sich ja diesbezüglich Antworten.. Ich selbst liebe längeres Duschen und eine Wanne voller heißem Wasser xd

Zeig ihm einfach was es kostet, das zuviel verbrauchte kann man z.B. vom Taschengeld abziehen.

genau wobei ichs nicht wirklich abziehen würde das Taschengeld aber eine Androhung kannste ja machen

@Netti1988

Ich würde es abziehen und weglegen, wenn das Kind in Zukunft sparsamer ist gibts die Kohle überaschend zurück.

@schlaubert

Das tut sich aber nicht viel. Ein Kubikmeter Wasser kostet knapp 1,80

d.h. wenn das Kind eine Woche lang duscht, sind das Kosten von 1,80 Euro.

Ich glaube kaum, dass ihn die 7 Euro im Monat großartig jucken werden.

Wassersparen ist in Deutschland nicht relevant, wir haben genug davon.

Aus Kostengründen ist das natürlich was anderes. Dreh einfach das warme Wasser ab, dann wird euer Kind vermutlich nur 5-10 Liter brauchen.

Der Haupthahn ist im Bad ;)

Was möchtest Du wissen?