KFZ-Versicherung nach Unfall kündigen?

5 Antworten

Hallo,

bei einer Abmeldung des Fahrzeugs geht die Versicherung in einen beitragsfreien Ruhezustand über (der Versicherungsschutz in der KH und - unter bestimmten Bedingungen - auch in der Kasko bleibt also erhalten). Erst mit einer Kündigung endet der Versicherungsvertrag endgültig.

Das ist insofern wichtig, wenn irgendwann einmal dasselbe Fahrzeug auf Dich wieder angemeldet werden soll. Ohne Kündigung geht das dann nämlich auch nur wieder beim alten Versicherer; mit Kündigung kann man sich auch einen neuen Versicherer aussuchen.

Die hier bereits getroffenen Aussagen, dass a) eine Abmeldung einer Kündigung gleich kommt oder b) nach einer Abmeldung der Versicherungsschutz endet sind sowohl als auch falsch.

Richtig dagegen ist die Aussage, dass die Hochstufung der Schadenfreiheitsrabatte bei einer Anmeldung eines neuen oder des gleichen Fahrzeugs dann wirksam wird - egal ob beim alten oder einem neuen Versicherer.

Viele Grüße

Loroth

Nein, du kannst kündigen und musst auch keine weiteren Beiträge bezahlen. Allerdings wirst du trotzdem hochgestuft und wenn du das nächste Mal ein Auto versichern möchtest, sind die Beiträge höher, als wenn du den Unfall nicht gehabt hättest.

du kannst abmelden, damit wird die Versicherung gekündigt sowie Steuer und der Schaden wird trotzdem über die Vers. reguliert. 

Haftpflichtschaden - Fremdschaden

Eigenschaden durch eine evtl. Vollkasko

Natürlich kannst du das Auto abmelden, dann endet der Versicherungsvertrag. Deine Schadensfreiheitsklasse bleibt übrigens erhalten - und auch deine Hochstufung.

Die Hochstufung wird dann halt wirken, wenn du irgendwann in der Zukunft doch mal wieder ein Auto anmelden wirst.

Wenn du das Fahrzeug abmeldest , kannst du natürlich auch die Versicherung kündigen . Das bereits im Voraus zu viel gezahlte Geld bekommst du zurück . 

Was möchtest Du wissen?