KFZ Versicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung?

5 Antworten

"Mit" ist sie meistens deutlich günstiger - aber manchmal ist der Unterschied so gering, dass sich auch die Variante "ohne" rechnen kann (kommt halt drauf an, wie häufig du so was in Anspruch nehmen möchtest - ich fahre über 3 Jahrzehnte Auto und hatte bislang erst 2x die Gelegenheit bzw. Notwendigkeit, diese Versicherung in Anspruch zu nehmen).

Ich würde immer mit Selbstbeteiligung nehmen, sonst werden die Prämien ziemlich teuer. Es geht dabei ja sowieso nur um die Teilkasko also Diebstahl, Glasbruch und Hagelschaden. Und das reicht es meiner Meinung nach, wenn man sich gegen das Risiko versichert, das einen im Schadensfall ruinieren würde. Und 150 Euro tun zwar weh, sind aber nicht der finanzielle Ruin.

Lass dir mal für beide Fälle die Prämien ausrechnen und überlege wie viele Monate es dauert, bis du die 150 Euro als zusätzliche Prämie drauf gelegt hast.

Preisunterschied liegt bei ca 70€ von den beiden Versicherungen.. Ich tendiere da auch eher zur Selbstbeteiligung..

@VannyMetalgirl

Die Selbstbeteiligung kommt ja auch nur in Frage, wenn tatsächlich etwas passiert.

Zwei schadensfreie Jahre machen diese 150 € ja bereits wett.

Haftpflicht ohne SB, geht auch nicht anders.

Teilkasko ist gängig mit 150€ SB,

Vollkasko ist gängig mit 500€ SB, jedoch ist der Unterschied zu 300€ SB nicht gravierend.

Wenn die Firma dir einen Teil dazu bezahlt zur Kasko, dann TK ohne SB und VK mit 300 SB.

Teilkasko immer 150,- Euro. Vollkasko je nach Wert des Fahrzeuges und Geldbeutels zwischen 300,- und 1.000,- Euro. Ich habe die 1.000,- gewählt.

Du meinst scheinbar die Teilkaskoversicherung.

Das kannst du nur selbst entscheiden. 

Was möchtest Du wissen?