Kfz Versicherung hat mich Gekündigt

5 Antworten

Hallole Schlechte Karten Du hast selbst verschuldet das die Lastschrift wegen mangelnder Kontodekung abgebucht werden konnte. Ändere / Wiederrufe erstmal Deine Einzugsermächtigung und sorge für Kontodekung.- Die buchen sonst ab ohne dich zu fragen.. Es gibt durchaus auch wenn du auf einer imaginären Liste stehen soltest Versicherer die nach vorkasse Versichern, halt teurer . Bewege Dein fahrzeug nicht mehr und suche schleunigst nach einer neuen sonst wird Dein Fahrzeug zwangsweise über die zulassungsstelle durch die polizei abgemeldet,. Joachim

Hallo Michael, du sagst das du auf deinem Bankrott kein Geld hast. Wo ist das problem? jede versicherung muss im voraus bezahlt werden, genau wie deine Miete, Kfz. Steuer, im Supermarkt, in Puff, oder Autobahn Benutzung. Ich mache dir folgenden Vorschlag: Du verkauft dein "Vehikel" und zahlst deine Ehren Schulde.

Hallo Michael, Was hast du für ein problem? möchtest ohne Zahlung Versicherung haben? oder habe ich dich nicht richtig verstanden?

Setz Dich in Bewegung und geh zum nächsten Versicherungsvertreter in Deiner Nähe. Bei den örtlichen Vetretern kostet es zwar meist etwas mehr. Aber die beraten vernünftig und helfen im Schadensfall auch eher.

Zum anderen - wenn Du weißt, dass Irgendwann (???) die Versicherung abgezogen wird, dann muus Dein Konto eben bis zum Abzug gedeckt sein, leider selbst schuld. Da hat die Versicherung gar keine Schuld.

Gegen die Aufwandsentschädigung solltest Du Widerspruch - schriftlich - einlegen. Aber auch da habe ich wenig Hoffnung, warum glaubst Du wohl agieren die billig im Internet, solche Aktionen bringen denen das Geld. Gut verdient ohne jede Leistung.

verlangen nun für den Aufand eine entschädigung von 170€

Das ist nicht normal. Und so einfach ist das mit einer Kündigung auch nicht, wenn es die KFZ-Haftpflicht ist. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben.

Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen in Berlin anrufen.

Du wirst keine neue Versicherung finden, da Du nun in der schwarzen Liste stehst.

Natürlich wird er eine Versicherung finden.Da die Haftplicht eine Pflichtversicherung ist,darf er nicht abgelehnt werden.VK und TK können abgelehnt werden,muss aber nicht unbedingt

9 Inkasso-Aufträge zu einem Kundenkonto rechtens?

Moin!

Ich habe von der Deutschen Post eine Kundenkarte, die ich online und am Schalter zum Bezahlen einsetzen kann. Die fälligen Beträge werden dann per Lastschrift von meinem Kundenkonto abgebucht.

Leider kam es Ende Januar zu einer Pfändung meines Bankkontos wodurch innerhalb einer Woche leider ganze 9 Lastschriften nicht abgebucht werden konnten. Über diese fehlgeschlagenen Lastschriften habe ich Mitte Februar eine Mahnung bekommen, in der die 9 einzelnen Posten sowie jeweils 9x die Rücklastschriftgebühr aufgeführt wurden. Zusätzlich einmalig eine Mahngebühr.

Nachdem die Pfändung meines Kontos erledigt war, habe ich den angemahnten Betrag komplett überwiesen (am 09. März).

Heute habe ich dann 9 Schreiben eines Inkasso-Büros erhalten. Ein eigenes pro fehlgeschlagener Lastschrift. Jeweils zuzüglich 54,00 Euro Geschäftsgebühr. Alle tragen das Datum vom 10. März.

Da zwischen Mahnung und meiner Zahlung nochmal drei Wochen vergangen waren, habe ich nichts dagegen, dass ein Inkasso-Büro eingeschaltet wurde und schluck dann halt auch die Geschäftsgebühr. ---- Aber doch nicht neunmal!

Meine Fragen:

a) Ist es überhaupt rechtens 9 verschiedene Inkasso-Aufträge für ein Kundenkonto zu veranlassen? Spielt dabei eventuell die Verhältnismäßigkeit auch eine Rolle? Offen waren insgesamt nur 190,00 Euro. Das steht doch in keinem Verhältnis zu den 486,00 Euro Geschäftsgebühren, die nun gefordert werden.

b) Meine Überweisung an die Deutsche Post wurde am 09. März ausgeführt. Die Schreiben des Inkasso-Büros sind vom 10. März. Öffnet sich mir da vielleicht ein Hintertürchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?