KFZ Verkauf dem Landratsamt melden?

4 Antworten

Wenn das Fahrzeug schon abgemeldet ist (bzw du das Fahrzeug schon abgemeldet verkauft hast) dann musst du das niemandem melden sobald du das Fahrzeug beim Landratsamt abmeldest bekommt die KFZ Versicherung eine Mitteilung vom Landratsamt (Du bekommst auch KFZ-Steuer und Versicherungsbeiträge zurück wenn noch Guthaben übrig ist) (dauert aber ein paar Wochen) Du behältst aber den Kaufvertrag gut auf (es kann sein das sich in ganz seltenen Fällen das Landratsamt bei dir meldet kann auch nach Jahren sein und wissen will wo das Fahrzeug abgeblieben ist) dann kannst den Kaufvertrag vorzeigen.

... und woher soll der bisherige Versicherer wissen, dass z.B. kein Folgefahrzeug mehr bei die dieser Gesellschaft angemeldet wird???

@siola55

sobald man wieder ein neues Fahrzeug bei der gleichen Versicherung Anmelden will muss man vorher zur Versicherung gehen (oder Online oder Telefonisch je nach Versicherung) und bekommt von ihm eine Versicherungsnummer (früher Doppelkarte) mit dieser Nummer geht man dann zur Zulassungsstelle und meldet sein Fahrzeug dort an mit dem Fahrzeugschein geht man dann wieder zur Versicherung und macht den Vertrag (die Prozente (Schadensfreiheitsklasse) bleiben 7 Jahre ohne das sie steigen sprich man kann 7 Jahre kein Fahrzeug anmelden die Prozente steigen nicht) bei jedem Fahrzeugwechsel muss eh ein neuer Vertrag gemacht werden.

@mar1980

Da stimm ich dir voll zu, jedoch falls der Michael kein Fahrzeug bzw. Motorrad mehr anmeldet, da genügt es doch nicht, wenn die Zulassungsstelle seine Abmeldung dem Versicherer meldet!? Die Versicherung sollt schon wissen wie es weiter wegen der Gutschrift usw.

Ja, natürlich, so jedenfalls die gesetzlichen Vorgaben. Wenn mit der Kiste dumtüch gemacht wird, wollen die doch wissen, wem sie gehört und in den Papieren steht der letzte Halter, aber nicht die Käufer.

Hallo ichbindu1991,

einfach mal kurz? in deinen AKB (Allg.Kraftfahrtbedingungen) das "Kleingedruckte" lesen und danach handeln!

Hier z.B. das betreffende "Kleingedruckte" der HUK-Coburg mit Stand 1.1.2013:

G.7 Was ist bei Veräußerung des Fahrzeugs zu beachten?

Übergang der Versicherung auf den Erwerber

G.7.1 Veräußern Sie Ihr Fahrzeug, geht zum Zeitpunkt des Eigentumsübergangs die Versicherung auf den Erwerber über. Dies gilt nicht für den Fahrerschutz.

G.7.2 Wir sind berechtigt und verpflichtet, den Beitrag entsprechend den Angaben des Erwerbers, wie wir sie bei einem Neuabschluss des Vertrags verlangen würden, anzupassen. Das gilt auch für die SF-Klasse des Erwerbers, die entsprechend seines bisherigen Schadenverlaufs ermittelt wird. Der neue Beitrag gilt ab dem Tag, der auf den Übergang der Versicherung folgt.

G.7.3 Den Beitrag für das laufende Versicherungsjahr können wir entweder von Ihnen oder vom Erwerber verlangen.

Anzeige der Veräußerung

G.7.4 Sie und der Erwerber sind verpflichtet, uns die Veräußerung des Fahrzeugs unverzüglich anzuzeigen. Unterbleibt die Anzeige, droht unter den Voraussetzungen des § 97 Versicherungsvertragsgesetz der Verlust des Versicherungsschutzes.

Kündigung des Vertrags

G.7.5 Im Falle der Veräußerung können der Erwerber nach G.2.5 und G.2.6 oder wir nach G.3.7 den Vertrag kündigen. Dann können wir den Beitrag nur von Ihnen als Veräußerer verlangen.

Also in Kurzform heißt dies für dich: Die Gutschrift der zuviel bezahlten Kfz-Steuer erfolgt automatisch anhand der Abmeldung des Kfz - nicht jedoch bei der Kfz-Prämie! Hier wartet der Versicherer auf ein Folgefahrzeug und läßt nach ca 4 Wochen ein Schreiben zukommen, in welchem du die eine evtl. weitere Verwendung der Versicherung bzw. der schadenfreien Jahreschadenfreien Jahre mitteilst! Willst du diesen Vorgang beschleunigen, dann solltest einfach kurz u.formlos dem bisherigen Versicherer mitteilen, dass z.B. kein Folgefahrzeug versichert bei Ihnen und damit den Vertrag aufheben. Sowie um Gutschrift der zuviel bezahlten Kfz-Prämie auf deine Kontoverbindung bitten! Ansonsten dauert diser ganze Vorgang mind. 4-6 Wochen!!!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

nein, beides nicht, das LRA benachrichtigt die Versicherung und das Finanzamt (nicht verbrauchte Steuer bekommst du zurück)

Und wer bezahlt die 15 EUR, wenn die Anzeige über den Verkauf an die Zul.-Stelle unterbleibt (siehe ggf. § 27 StVZO)?

@schleudermaxe

ich glaube du verwechselst etwas: wenn ich mein Auto abmelde habe es nicht unbedingt verkauft, trotzdem werden die Versicherung und das FA von der Zulassungsstelle benachrichtigt, sonst würde ich die Ruheversicherung nicht geniessen können und die unverbrauchte Steuer zurückbekommen.

@amidon

Kann es sein, daß Du die Frage noch gar nicht gelesen hast? Sie lautet, wie ja deutlich zu sehen: Kfz-Verkauf dem Landratsamt melden? bzw. "Muß ich den Verkauf dem LRA auch melden, wenn das Fahrzeug abgemeldet (richtig wohl außer Betrieb gesetzt) ist?" und wie da deine Antwort "NEIN" lauten kann, ist mir noch immer ein Rätsel.

@schleudermaxe

nimm dir die zeit und geh zu deiner zulassungstelle, dort kannst du unmittelbar die auskunft holen, dass das LRA keine verkaufsverträge sehen möchte...

Was möchtest Du wissen?