KFZ in Stadt A anmelden und in Stadt B versichern `?

5 Antworten

Das KFZ muss da angemeldet werden, wo es überwiegend genutzt wird. Genau deswegen werden die Regionalklassen in der Versicherung geführt, weil es eben unterschiedliche Risiken sind. Die kann man mit einem Zweitwohnsitz nicht einfach unterlaufen.

das seit 2007 keine Gültigkeit mehr.

Es ist egal, wo Du die Versicherung kaufst. Die Prämie richtet sich (u.a. auch) nach dem Zulassungsbezirk, in welchem Dein Auto angemeldet ist.

ich will es mal etwas genauer formulieren:

Bei der Versicherung eines Fahrzeuges wird inzwischen nicht mehr nach dem Kennzeichen, sondern der Postleitzahl des Fahrzeughalters gefragt und danach versichert.

Da hier ja Halter und Versicherungsnehmer die gleiche Person sind, spricht eigentlich nichts dagegen, das Fahrzeug nach der Postleitzahl des Zweitwohnsitzes zu versichern, zumal es aus risikotechnischer Sicht logischer wäre, weil das Auto dort meist ist.

Kann natürlich auch vom Versiherer eng ausgelegt werden, wonach die Halteradresse, die Adresse im Fahrzeugschein ist.

Mann kann sein Fahrzeug zwar versichern wo man will, der Beitrag der Versicherung wird jedoch auf das vorhandene Kennzeichen berechnet und die hierzu gehörenden Regionalklasssen berücksichtigt.

Es gibt keine Diskussionsgrundlage:

Ein Fahrzeug muss in dem Kreis angemeldet werden, wo der eingetragene Halter seinen ständigen Wohnsitz hat.

Ausserdem muss beim Strassenverkehrsamt mitgeteilt werden, wenn sich das Fahrzeug überwiegend nicht an dieser Adresse zu finden ist, sondern ...Adresse xy, in ZZZ.

Dabei geht es darum, wenn ein Vergehen, wie zum Beispiel Unfallflucht etc. durch die Polizei ermittelt werden soll, fährt sie sonst immer zur falschen Adresse, obwohl der Nutzer ganz woanders wohnt.

Also anmelden lt. Adresse Perso, und gleichzeitig den überwiegenden Standort angeben.

Die Beitrag regeln die Regionalklassen.

Hier der gesetzliche Hintergrund:

Ab 01.03.2007 gilt die FZV!

Zulassung nicht mehr am Standort des Fahrzeuges - es gilt jetzt das Wohnortprizip: Bislang ist die Kfz-Zulassungsbehörde des Bezirkes für Ihre Zulassung zuständig, in dem der überwiegende Standort des Fahrzeuges begründet ist. In der Regel ist das zwar der Hauptwohnsitz, dies konnte in einigen Fällen auch der 2. Wohnsitz des Halters, oder dessen Firmenanschrift bei privat Personen sein. In einigen Fällen konnten die Halteranschrift und der Standort des Fahrzeuges auch in verschiedenen Zulassungsbezirken liegen ("Standortzulassung"). Ab dem 01.03.07 ist für die Zulassung auf Privatpersonen künftig die Zulassungsbehörde des Wohnortes zuständig, bei mehreren Wohnungen gilt der Hauptwohnsitz im Sinne des Melderechtsrahmengesetzes.

Dadurch ist ab dem 01.03.07 eine Zulassung für einen Zweitwohnsitz nicht mehr möglich.

Was möchtest Du wissen?