Wie lange hat man Zeit, einen Studienkredit an die KfW-Bank zurückzuzahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allgemein beginnt die Rückzahlung nach einer sogenannten Karenzphase. Diese beginnt nach Auszahlung der letzten Kreitrate durch die KfW. Die Karenzphase beträgt zwischen 6 und 23 Monaten, in diesen Monaten müssen nur die Zinsen bezahlt werden. Danach fängt die Tilgung des Kredites an.

Vor der Tilgung bekommt man einen Tilgungsplan zugeschickt, der über 10 Jahre läuft, aber den kann man in Absprache mit der KfW ändern. Je nach Einkommensituation und die Laufzeiten durch Tilgungsratenänderung verlängern. Am besten du probierst es mal mit dem Tilgungsrechner auf der KfW Homepage aus. Hier der Link zu dem Studienkredit: http://www.kfw.de/kfw/de/Inlandsfoerderung/Programmuebersicht/KfW-Studienkredit/index.jsp

Probleme am besten direkt mit der KfW klären und dann bei Unstimmigkeiten kannst du über Dritte gehen.

Die Rückzahlung beginnt regulär nach der "Karenzphase", das sind 18 Monate nach Ende der Auszahlungsphase. Während dieser Zeit muss man bereits die laufenden Zinsen abzahlen, solange man das nicht ausdrücklich auf später verschiebt. Je nach Darlehenshöhe und Einkünften unmittelbar nach dem Studium muss man da aufpassen, damit das nicht zur bösen Schuldenfalle wird.

Wie lange du zurückzahlen kannst/musst, hängt vor allem von der Darlehenshöhe ab. Eine Rückzahlung in Monatsraten zu 20 Euro ist unter normalen Umständen nicht möglich, soweit ich weiß sind ca. 150 Euro normal.

Der Bildungskredit wird zu besonderen Bedingungen gewährt und günstig verzinst. Ansonsten handelt es sich aber um einen normalen Kredit. Es gibt keinen Anspruch auf Stundung, wenn man eine bestimmte Einkommenshöhe nicht überschreitet o.ä. Im Prinzip bleiben einem also nur die üblichen Wege, wenn man den Bildungskredit nicht zurückzahlen kann: Um Stundung oder Anpassung der Raten bitten, Schuldnerberatung nutzen, ...

Probleme musst du erstmal direkt mit der kfw regeln. Sollte sich da etwas nicht klären lassen, bleiben dir auch da nur die normalen Wege: Evtl. Verbraucherzentrale oder Anwalt, Schiedsstellen, ...

Was möchtest Du wissen?