Kellerräume Heizkostenverordnung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Feststellung: Der Vermieter wohnt nicht im 2Familienhaus. Aufgrund der beschriebenen Situation entsteht der Eindruck, dass der Vermieter das Wohnen seiner Tochter im Haus begünstigt. Eine Lösung des Problems kann nur in der veränderten Betriebskostenabrechnung gefunden werden. Die Wohnungen sind nicht gleichgroß, sobald es um die Heizkostenabrechnung geht. Die beheizbaren Kellerräume werden durch die Heizkosten der Tochterwohnung erfasst, damit müssen die qm der 2 Kellerräume der Tochterwohnung hinzugerechnet werden. Damit ergibt sich ein anderes Teilungsverhältnis was aber der Realität entspräche.

Wenn dieser Zustand bereits 2012 vorhanden war, dann ist eventuell noch Einspruch gegen die BK-Abrechnung möglich (abhängig vom Zustellungstag) Für die Abrechnung der BK 2013 bliebe das Ergebnis abzuwarten aber der Vermieter sollte freundlicherweise jetzt schon darauf hingewiesen werden.

Die Heizung im WM-Keller läuft auf Hochtouren: Du hast das Recht diese Heizung zu begrenzen, weil ein kleiner Teil der Kosten auch von dir getragen wird.

Wie schon erwähnt, kann Einspruch gegen die Heizkostenabrechnung beim Vermieter gemacht werden, in dem die Sachlage deutlich geschildert wird. Rein rechtlich aber ist es so, dass wenn die Kellerräume als Gemeinschaftskeller ausgewiesen, auch gemeinschaftlich die Heizkosten getragen werden müssen. Ansonsten hätten Sie kein Betretungsrecht mehr. Daher ist das nur mit dem Vermieter zu klären, dass er auf das Verhalten der Tochter einwirkt. Da Sie Betretungsrecht haben, sind Sie aber berechtigt, zu jeder Zeit, die Heizung im Keller herunter zu drehen, wenn sich dort niemand befindet. Dadurch sparen schließlich alle. Das sollten Sie auch tun.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrzehntelange Erfahrung

Sehr häufig haben auch Kellerräume Heizkörper, damit bei extremer Kälte wenigstens das Einfrieren von irgendwelchen Leitungen zuverlässig verhindert werden kann. Bei Schimmelgefahr könnte man mit der Heizung erreichen, dass diese reduziert wird.

Üblicherweise bleiben sie jedoch abgedreht. Wenn aber nun erkennbar solche Räume intensiv für Spiel, Hobby oder gar zum Wäschetrocknen bei aufgedrehter Heizung nur von einer Partei genutzt werden (können), handelt es sich nicht mehr um normale Kellerräume. Dann werden sie faktisch zum Bestandteil der Wohnung, sodass die Gesamtwohnfläche und die Wohnfläche der betreffenden Wohnung zumindest für die Verteilung der Heizkosten erhöht werden muss.

Einspruch gegen die Betriebskostenabrechnung mit der Bitte um Neuberechnung.

Kurze Anmerkung: Unsere nette Nachbarin hat den Knauf der Heizung in der Waschküche nun abmontiert, damit wir die Heizung nicht mehr runter- bzw. abdrehen können!

Wenn dem so ist, hat die Nachbarin gemerkt dass was im Argen ist.

@jockl

Naja, Ergebnis hieraus ist: Die Heizung bollert wie verrückt und lässt sich ohne den Knauf leider nicht runterstellen...

Nebenkostenabrechnung fehlerhaft vom Vermieter berechnet?

Hallo liebe Community,

folgender Sachverhalt. In unserem 3 Parteienhaus leben 3 Familien. Die 3 Wohnungen "waren" folgendermaßen Unterteilt: EG:80 qm, 1. OG:88 qm, DG: 67qm (meine Wohnung) Im EG hat der alte Vermieter gewohnt, das Haus wurde Zwangsversteigert, nun wohnt dort der neue Vermieter. Laut Mietvertrag gehört zu meiner Wohnung ein Keller. Die Kellerräume allerdings hat der neue Vermieter sich zueigen gemacht und seine EG-Wohnung so ausgebaut, dass nurnoch er Zugang zum Keller hat. Den Keller hat er ausgebaut, sodass dies als Wohnraum genutzt wird (Unabhängig von den gesetzlich geltenden Bestimmungen, wie Deckenhöhe etc.). Diese Räume werden beheizt. Die Familie des Vermieters nutzt diese Räume nun (insgesamt ca 50-60qm) als Schlafzimer/Kinderzimmer etc. Sprich er hat seine Wohnung vergrößert.

Nun hat er mir gestern die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2013 vorgelegt. In dieser Nebenkostenabrechnung hat er seine Wohnung allerdings mit 80 qm berechnet.

1.Ist dies so rechtens?

2.Ebenfalls taucht auf der Nebenkostenabrechnung der Posten "Hausmeister" mit 540€ auf. Allerdings fegen wir die Treppen selbst und der Garten ist nur über die Wohnung des Vermieters zugänglich. Es gibt nur einen kleinen Vorgarten (max 3qm, der bisher nicht geflegt wurde) Hausmeister tätigkeiten sind keine ersichtlich. Ist dies so in Ordnung?

3.Ein Punkt mit dem ich nicht ganz zufrieden bin, ist Folgender: 240€ Allgemeinstrom steht auf der Abrechnung. Jedoch gibt es bei uns nur Treppenlicht a 2 Glühbirnen. Kein Waschkeller etc? kommt das hin?

Sorry, bin "etwas in Rage" wegen diesen Herren, auch aus anderen Gründen, aber danke im Voraus für Euer Interesse und Eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?