Keller im Altbau feucht—- Mietminderung?

5 Antworten

Nein, eine Mietminderung ist nicht angebracht. Der Zustand des Kellers schränkt nicht die Nutzung der Wohnung ein, man benutzt diesen nicht als Wohnraum. Und abgesehen davon, dass allgemein bekannt ist, dass ein Keller in einem Altbau immer etwas feuchter sein kann, wußte es es nachweislich bereits bei Anmietung, weil er darauf hingewiesen wurde.

Auch wenn du es mit dem Mieter leid bist, empfehle ich dir doch, ihn mal etwas in die Schranken zu weisen mit dem was er sich alles an Freiheiten heraus nimmt. Das geht zu weit. Und ich verspreche dir, ihm werden noch weitere Sachen einfallen ganz nach dem Motto, "der liebe Vermieter macht eh nichts dagegen, also kann ich weiter machen". Lass dir nicht auf der Nase herum tanzen.

habe eben mit ihm telefoniert und mal aufgezählt was er alles so macht was er nicht darf... seine antwort: na und ... zur demontage der klingel geht er zum anwalt.

aber der feuchte altbaukeller geht garnicht und er möchte es beseitigt haben weilmer angst um seinen gesundheit hat.

hallo??? es ist ein altbaukeller oder Kartoffelkeller, da ist nicht mal ein richtiger boden drinn... am boden sind immer diese feuchte flecken weil es nur ganz dünn lehm beton ist (Oder was es damals so gab)

Was soll ich machen ?? alles ausgraben???

@awdfragt

Das war sehr gut, dem Mieter zunächst mündlich auf seine Feher hinzuweisen. Bitte schreibe dir eine Art Gesprächsprotokoll auf, wo du alles festhälst, was gesprochen wurde. Dass du im Streitfall später davon genau berichten kannst.

Das mit dem "na und" ist sehr respektlos von dem Mieter für meine Begriffe. Ich würde das an deiner Stelle mit einer schriftlichen Abmahnung quittieren. In dieser teilst du im mit, welche Pflichtverletzungen er als Mieter begeht und du teilst ihm dabei mit, welches Verhalten du künftig von ihm erwartest. Außerdem klärst du ihn darüber auf, dass das Nichtbeachten dieser Punkte dich berechtigen kann, das Mietverhältnis zu kündigen.

Den Keller musst du nicht verändern. Dieser hatte den Zustand schon bei Anmietung. Es ist ihm bekannt, dass das bei einem Altbau normal ist. Ich empfehle dir, dich auf keine weiteren Diskussionen dazu einzulassen.

@Renick

er hat jetzt einen termin beim anwalt … mal sehen was die fantasie daraus macht

@awdfragt

ich bin auch gespannt. Würde mich interessieren wie es weiter geht, alls du mir davon erzählen möchtest.

Was noch sein kann, auch meine Freundin geht davon aus:

Ich bin erst 27 Jahre alt. Habe das Haus damals geerbt und in harter Eigenleistung komplett saniert , sprich trockenbau. Große Sachen wie neue Heizung mit Hyd. Abgleich, Aufsparrendämmung nach KFW, neue E- Installation und Fenster wurden natürlich vom Profi gemacht.

Ich denke vllt, dass er nicht damit klar kommt dass ich noch recht jung bin und meint er könnte mich jetzt drücken wie er will...

Er spricht auch teilweise davon, dass er für die jährliche Wartung der Heizungswartung einen seiner selbstständigen Freunde kommen lassen will .... kann er ja ... ich bezahle es aber nicht, weil meine Firma des Vertrauens hin fährt und es macht.

So ein bei Mietbeginn von Maßen und Ausstattung her bekannter Keller, der zudem nicht in die kostemmäßig Mietflächenberechnung der Wohnung einbezogen ist, wäre ausschließlich geeignet, solche Dinge aufzunehmen, deren Lagerung dort zumutbar und von vorneherein unbedenklich ist.

Empfehlen Sie den Mietern sich eine Neubauwohnung samt pulvertrockenem Kellergelaß zu suchen.

Im MV steht eigentlich immer, was vermietet wird. Z.B. 3 ZKB, Balkon, Keller, Anzahl der dazugehörigen Schlüssel. Das geht aus deiner Frage nicht genau hervor, deshalb kann man sie so nicht beantworten.

Bemerkt sei noch, dass der Mieter den Keller gesehen hat und somit den Umstand kennt. Da dies nicht beanstandet wurde, kann er keine Mietminderung verlangen.

Es stand schon bei der Besichtigung ein luftentfeuchter im Keller. Diesen habe ich ihm auch in Übergabeprotokoll schriftlich übergeben... also er wusste alles.

es ist ein ganz besonders klüger Mieter:

-er baut z.b meine neue funkklingeil ab und installiert ein Video gerät... das Kabel dazu bohrt Er durch das Silikon am Türrahmen

-sofort alle Schlösser mit zahlenkombination getauscht

-Heizkörper in der Küche demontiert, damit seine spezielle Küche entlang der Fenster rein passt ( 3 andere Wände mit je 4meter haben nicht gereicht)

-durch Fliesen gebohrt um Wasserschlauch zum kühlspzu legen

-stellt gartenmöbel dauerhaft auf Terrasse ( Hausordnung sagt es soll allen gleich zu Verfügung stehen....)

man könntr ihn damit das Leben bestimmt schwer machen,,, eigentlich habe ich da aber keine Lust drauf

@awdfragt

Wo genau hat er ein Videogerät installiert? Vor gemeinschaftlichen Räumen/Türen ist das nicht gestattet.

@awdfragt

Den Mieter würde ich in die Schranken weisen, der tanzt dir auf der Nase rum. Ob du darauf Lust hast oder nicht. Wenn dort mehrere Mieter wohnen ist da Unheil vorprogramiert.

Hast du dem Mieter erlaubt, die Heizkörper zu demontieren ? Ohne dein Einverständnis darf er es nicht. Und die Klingel zu deinstallieren....ein Unding. Eine Videoanlage zu installieren, ohne dein Einverständnis, ist auch nicht erlaubt.

Übrigens muss so eine Anlage so ausgerichtet sein, dass Straßenzüge, Fußwege, Nachbars Garten usw. nicht gefilmt werden dürfen. Hierfür gibt es gesetzliche Auflagen und denke, dein Mieter hat darüber keine Informationen. Du solltest aufpassen dass nicht im Falle eines Falles du da mit hineingezogen wirst.

@Indianer66

Es ist ein altbau , jeder hat seinen eigenen eingang... im garten läuft dann wiedrr alles zusammen unter einer art wintergarten dach (eigentlich ganz schön)... so wurde halt früher gebaut:D

Ich habe ihm nichts erlaubt. Ich habe nur gesagt, dass er, wenn es kein problem mit dem gärtner und den anderen Mietern gibt ein Trampolin auf den Rasen stellen darf. Seine Kinder können ja nichts dafür und sollen halt von mir aus spielen dürfen...

@awdfragt

Stimmt, die Kinder können nichts dafür und wenn es keinen stört soll er auch ein Trampolin aufbauen. Aber alles andere geht gar nicht. Weiß denn der Mieter das er bei Auszug die Heizung sowie alle anderen Umbauten in den Ursprung zurück setzen muss ? Es sei denn du hast rechtzeitig einen Nachmieter welcher es so übernimmt. Darf aber nur mit deinem Einverständnis geschehen. Du hättest alles schriftlich machen sollen.

@Indianer66

Mein Mietvertrag ist vom Vermieter Schutzbund. Darin steht dass Umbauten an Installationen vom Vermieter genehmigt werden müssen.... er fragt nicht ... er macht einfach

@awdfragt

Dann hast du doch die Antwort !!!! Der Mieter kann nicht machen was er will. Bist du im Vermieter Schutzbund ? Wenn dem so ist, nachfragen und dann entscheidest du dein weiteres Vorgehen. Wenn du nichts unternimmst eskaliert die Angelegenheit. Du solltest über den Tellerrand hinaus schauen, sonst hast du beim Auszug des Mieters die Hölle.

Du bist Eigentümer und du entscheidest....das muss dir bewusst sein. Es ist dein Kapital welches du dir nicht ruinieren solltest aufgrund eines Mieters.

Ich sehe da auch keinen Grund für eine Mietminderung; habe aber kein passendes Urteil oder ähnliches zur Hand.

Selbst wenn er mindern dürfte, würde nur eine sehr geringe Mietminderung in Betracht kommen (deutlich unter 5 %). Gegen eine von ihm erklärte Mietminderung würde ich rechtlich vorgehen.

Was möchtest Du wissen?