Keine Umsatzsteuererklärung abgegeben?

4 Antworten

Meinst du die Umsatzsteuer-Jahreserklärung für 2016? Diese muss er bis zum 31.05.2017 elektronisch an das Finanzamt übermitteln (§ 149 Abs. 2 AO). Wenn er die Erklärung durch einen Steuerberater erstellen lässt, verlängert sich die Frist bis zum 31.12.2017.

Ja... aber komischerweise hat er auch die nicht für 2015 abgeben, sondern nur die Umsatzsteuervoranmeldung und die est.
Das Finanzamt hat wegen der Umsatzsteuererklärung auch nichts gesagt.

Er gibt quartalsweise auch seine Voranmeldung und zahlt die ust. 

. 


dann macht er ja die Umsatzsteuer-Voranmeldung, alles gut... 


Der Rest macht in der Regel der Steuerberater mit Einkommensteuererklärung sowie Bilanz


Ja aber die Umsatzsteuererklärung muss man ja auch abgeben?

@Sport1111

er muss ja auch die Einkommensteuererklärung, Bilanz sowie Gewerbesteuererklärung abgeben... hier wäre der Steuerberater empfehlenswert...

Die Einkommensteuer hat er abgegeben .

@Sport1111

heißt das jetzt, dass er alles selbst macht und keinen Steuerberater hat?

Wie sieht es mit der Gewerbesteuererklärung oder dem Jahresabschluss (Bilanz) aus, macht er das auch selbst???

Der muss keine Bilanz abgeben und auch keine Gewerbesteuer.
Er ist Umsatz und Einkommensteuerpflichtig und das macht er selbst. Nur er hat keine Umsatzsteuererklärung abgegeben und das Finanzamt hat nichts gesagt und da wollte ich frage, ob das schlimm ist?

@Sport1111

gehe ich richtig in der Annahme, dass Dein Bruder seit 2016 selbstständig ist? Dann muss er bis zum 31. Mai die Umsatzsteuererklärung für 2016 abgeben... 

Nein, er ist schon lange selbstständig und hat das bisher keine abgeben nur die vierteljährliche Umsatzsteuervoranmeldung.

@Sport1111

irgendwann wird er bestimmt Post vom FA bekommen... 

Ok dann wird er dieses Jahr die ust Erklärung fristgerecht abgeben!

@Sport1111

Ist schon unüblich das sie den Ust Erklärung bisher nicht angefordert haben. Eventuell ist es irgendwo druchgerutscht.

Eventuell fällt den bei der 2016er dann auch auf das Vorjahre fehlen und fordern diese nach.

Hat er wenigstens mal ausgerechnet obs durch die Jahreserklärung noch zu einer Nachzahlung/Erstattung kommen würde ? Das wäre zumindest sinnvoll zu wissen damit er ggf planen kann.

USt- Zahlungen groß aufschieben ist schwer bis unmöglich daher sollte er ggf eine kleine Rücklage dafür haben.

Also er hat die vierteljährliche Zahllast an das Finanzamt gezahlt und die Voranmeldung auch abgegeben.
Da sollte keine Differenz sein.
Nur die Erklärung, da werden ja die ganze zahllast addiert , hat er nicht abgegeben.
Soll er das Finanzamt fragen?

@Sport1111

er kann sich ja beim Finanzamt erkundigen, aber es gibt hier grundsätzlich zwischen Voranmeldungen sowie Umsatzsteuererklärung immer Differenzen, z.B. durch Skonto o.ä. 

Nein, die Lieferanten von dem gewähren nie Skonto! Ist wirklich so :D

@Sport1111

trotzdem sollte er sich erkundigen, bevor es ein böses Erwachen gibt..

Ja klar am besten Finanzamt fragen und dieses Jahr das aufjedenfall abgeben.

@Sport1111

er kann ja sagen, dass er es nicht gewusst hat und ein Bekannter ihn daraufhin geweisen hätte... 

Hmm mal sehen was die sagen :)

Due USt-Erklärung muß zusammen mit der Einkommensteuererklärung, der Gewerbesteuererklärung und der Bilanz mit GuV-Rechnung bzw. EÜR bis 31.05. des Folgejahres eingereicht werden. Also hat Dein Bruder für die Buchhaltung von 2016 noch Zeit.

Irgendwann wird das Finanzamt die Umsatzsteuererklärung anmahnen, wenn die Abgabefrist überschritten wurde. Die Fristen kannst du im Internet ergooglen.

Schon seit einem Jahr und keine anmahnung

Was möchtest Du wissen?