Keine Heizungs- und Warmwasserkosten im Mietvertrag angegeben - Was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat die Wohnung eine eigenen Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlage (Gas-Therme)?

Wenn ja muß selbst einen Vertrag mit einem Gasanbieter abschließen.

Ansonsten muß der Vermieter im Vertrag Vorauszahlungen für Heiz- und Warmwasserkosten nicht extra ausweisen.

Es reicht wenn im Vertrag steht das der Mieter die Betriebskosten trägt.

Das beinhaltet autumatisch auch die Heiz- und Warmwasserkosten.

Heiz- und Warmwasserkosten müssen, bis auf eine Ausnahme, gem. Heizkostenverordnung abgerechnet werden.

Danke erstmal für die ausführliche Antwort!

Die "Vorauszahlung auf die übrigen Betriebskosten gemäß § 2 Betriebskostenverordung beträgt 45€".

Da steht noch das die Betriebskosten für Heizung und Warmwasser durch die Heizkostenverordnung abgerechnet wird.

Ich weiß leider nicht was es heißt.

@uni245

Vermutlich werden die Heiz- und Warmwasserkosten von einer Firma und nicht vom Vermieter selbst erstellt. Das machen viele Vermieter so weil die Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten recht kompliziert ist. Für die Heiz-/Warmwasserkosten ist also kein Betrag im Vertrag angegeben. Dennoch kann der Vermieter die Kosten umlegen und abrechnen. Da solltest Du schon mal anfangen zu sparen. Heiz-/Warmwasserkosten betragen im Schnitt 1 - 1,50 €/m² im Monat.

Das Gas zahlst Du wie den Strom direkt bei Deinem Versorgungsunternehmen.

Erst einmal bist Du in der Grundversorgung Deiner örtlichen Versorgungsbetriebe.

(So oder so ähnlich könnte es sein.)

Wo ist die Heizung und wo wird das Warmwasser gemacht?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du zahlst eine Warmiete also sind die kosten schon mit in der miete drin!

Wie das Abgerecht wird mus im Mietvertag stehen da es verschieden arten der abrechnungen gibt zb nach größe nach verbrauch nach einer mischung von beidem! zb nach einem jahr beksot du eine Jahresabrechnung wo dan drinstehtwas du Verbarsucht hast und was noch nachzuzaheln ist enweder an dich oder an dem Vermieter!

Nach geltendem Recht reicht es aus, dass im Mietvertrag steht, dass der Mieter die Betriebskosten zahlt. Es entfällt die (frühere) Pflicht, die einzelnen umlegbaren BK aufzulisten bzw. sogar der Verweis auf die Betriebskostenverordnung. So hat der BGH Recht gesprochen.

Die Abrechnung aller Betriebskosten ist nach den gesetzlichen Vorgaben vorzunehmen (jeweils für 12 Monate innerhalb der 12 nachfolgenden 12 Monate).

Selbstverständlich gehören dazu die Heiz- als auch Wasserkosten.

Gegenfrage: Sind in deinem Mietvertrag überhaupt Betriebskosten auf dich übertragen worden? Eventuell verfügt die Wohnung über eine Gastherme für Heizung und WW.

Mietvertrag formulierung für Heizkosten?

Hallo, Ich bin neu hier und habe kleines Problem für meinen Mietvertrag. Ich bin gerade dabei einen Bungalow zu vermieten. In dem ist eine Pellets Heizung verbaut und hab meinen künftigen Mietern vielleicht etwas voreilig die Wahl gelassen ob sie sich bei Bedarf den Pellets-Bunker selbst befühlen oder ich das mache und über die NK ganz normal abrechne. Sie haben sich für das selber Befühlen entschieden. Für mich würde sich der Vorteil ergeben, dass ich nicht dauernd nachsehen brauche, ob dieser zu Befühlen ist.

Auf jeden Fall habe ich jetzt das Problem, dass ich für den Mietvertrag keine eindeutige passende Formulierung zustande bringe. Die jetzige sieht momentan so aus. Es geht meiner Meinung nicht eindeutig hervor, wer für welche Kosten genau zuständig ist. Sollte hier jeder einzelne Kostenpunkt genau aufgelistet werden oder hat da vielleicht wer einen Tipp für mich?

§ 7 Betriebskosten Neben der Kaltmiete sind sämtliche umlagefähigen Betriebskosten außer die Befüllung des Heizgutes gem. § 2 der Betriebskostenverordnung vom Mieter zu tragen. die Zentralheizung (Pellets) wird vom wird vom Vermieter bei der Übergabe letztmalig befühlt. Während des Mietverhältnisses ist der Mieter selbst für wiederkehrende Füllungen zuständig und entfällt somit Nebenkostenabrechnung. Die weiteren vom Mieter zu tragenden Betriebskosten sind mit einer monatlichen, mit der Miete fällig werdenden Vorauszahlung in Höhe von 60,-- € anzuzahlen. Die endgültige Höhe der Betriebskosten ergibt sich aus der jährlichen Betriebskostenabrechnung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?