Keine beweise: zählt die stimme des polizisten mehr als der einer privat person?

5 Antworten

Es geht um die GlaubWÜRDIGKEIT.

Ein Polizist hätte keinerlei Grund und Veranlassung, zu lügen. Er hattte absolut keinen Vorteil oder Nutzen daraus. Warum sollte er es also tun?

Ein Beschuldigter hingegen hat sehr wohl ebenso das Recht als auch einen Grund dazu. Um den Konsequenzen aus einer Ordnungswidrigkeit oder Straftat zu entgehen, straffrei zu bleiben, wird da schon häufiger gelogen.

Unter diesem Aspekt wird ein Richter der Aussage des Polizisten ggf eher "Glauben" schenken. Es ist einfach plausibler als andersrum.

Fehlt außer dieser Aussage jeglicher andere Beweis, reicht aber auch die (besonders bei schwerwiegenden Sachen, Klingeln scheint mir nicht hochkriminell) nicht.

Gruß S.

Hallo, angenommen ich begehe eine tat, z. B. Klingeln beim nachbarn um 5uhr

Was soll das für eine Tat sein? Wo steht im Strafgesetzbuch oder Ordnungswidrigkeitenrecht, dass das verboten sein soll?

und die polizei fragt ob ich geklingelt hätte

Tut die nicht. Keine Tat, kommt die nichtmal.

Dann aber wenn ich angezeigt werde sage ich nein

Keine Tat, keine Anzeige.

Die Stimme des Polizisten zählt in dem Fall auch nicht mehr, da der Polizist keine eigene Erfahrung berichtet, sondern nur was ihm gesagt wurde.

Hätte Dich der Polizist beim Klingeln gesehen, wäre es nur sehr schwer, diese Aussage zu entkräften.

Mal davon abgesehen dass sich die Polizei und erst recht nicht die Gerichte mit solchen Kinkerlitzchen beschäftigen, ist die Aussage eines Polizisten meist gewichtiger als die anderer Zeugen, erst recht mehr als die Aussage des Beschuldigten.

Stimmt klingt plausibel

@Shiro99deadman

Ist es auch. das Gericht gewichtet die aussagen und vor allem deren Hintergründe entsprechend. Ein Angeklagter hat natürlich Interesse daran heil aus der Sache herauszukommen und sei es durch ein Lüge, die ihm als Angeklagten auch nicht zum Nachteil gereicht werden kann. Der Polizist hingegen ist in diesem Sinne neutral, er hat werde ein Interesse an einer Verurteilung noch einen besonderen Vorteil davon. Im Gegenteil, für den Polizisten hat ein Falschaussage gravierende Folgen.

Erstens, wenn die Polizei dich das fragt, liegt bereits eine Anzeige vor. Zweitens, meinst Du, dass Du glaubwürdiger als ein Polizist bist, wenn Du eine bereits zugegebene Tat plötzlich wieder abstreitest? Drittens, wird sich die Polizei mit einem Klingelstreich nicht großartig beschäftigen. Meist sind das ohnehin noch strafunmündige Täter, die sowas machen.

Muss ich dem Nachbarn die Tür öffnen?

Hallöchen :)

Also, ich habe seit längerem ein Problem mit meinem Nachbarn, da er jeden Tag für 1-2 Stunden laut Musik hört, meist auch leider, wenn ich mich mal von Studium und lernen beim TV schauen entspannen möchte... Da ich nicht auf Streit aus bin, habe ich ab und zu mal an die Wand geklopft. Am Sonntag ist es was vorgefallen, was das Fass für mich zum überlaufen gebracht hat. Um 8 Uhr fing sein Wecker an zu klingeln. Das Klingeln ist durch die Wand geschlagen in einer Lautstärke, in der ich normalerweise meinen Wecker direkt neben mir höre. Aber das Schönste: Niemand hat ihn aus gemacht! Bin rüber, seine Fenster waren ALLE gekippt und holla, war der Wecker laut. Geklingelt, an die Scheibe geklopft. Keine Reaktion.

Bis 10 Uhr musste ich es ertragen. Sonntags. Habe ihm einen Zettel an die Wand gehangen, er solle doch bitte den Wecker nicht so lange u. laut klingeln lassen. Nachmittags fing er an irgendwas zu schauen, sodass ich jedes Wort in meiner Wohnung verstanden hab. Testweise habe ich mich vor sein Fenster gestellt, habe es bis auf die ggü. liegende Straßenseite gehört.

Das war zu viel. Habe Montags den Vermieter angerufen u. ihn gefragt, ob er mir da helfen kann. Er meinte, das Problem sei ihm bekannt, er würde den Nachbarn verwarnen. Gestern war Ruhe, heute wurde ich wieder unsanft aus dem Mittagsschlaf gerissen. Wieder den Vermieter angerufen. Der hat umgehend beim Nachbarn angerufen, es wurde schlagartig leiser gestellt auf eine erträgliche Lautstärke.

Tja. Nun kam er aber und hat bei mir geklingelt. Ihm wird meine zweimalige Beschwerde in der kurzen Zeit nicht gepasst haben. Ich mich aber nicht aufzumachen. Ich muss dazu sagen, er ist ein wenig... seltsam. Er ist mir nicht geheuer. Ich habe zugegebener Maßen auch Angst vor ihm. Ich schätze ihn auf 25 Jahre alt.

Ich habe ihn in dem halben Jahr nun oft genug darauf hingewiesen, dass er zu laut ist.. Ich fühle mich nicht verpflichtet, mich NOCHMAL persönlich mit ihm auseinander zu setzen...

Was mache ich, wenn er mich jeden Tag "belästigt" und vor der Tür steht..?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?