Kein Geld nach Sachbeschädigung. Was nun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Wie kann ich nun weiter vorgehen?

Mahnung hinterherschicken, mit einer neuen Frist (14 Tage ist okay). Danach einen Mahnbescheid beim Amtsgericht erwirken, kostet im einfachsten Falle 32 Euro. Dann muss er reagieren

Die strafrechtliche Verurteilung ist für deine Ansprüche nicht relevant. Einen Anwalt würde ich mir bei einer solchen eindeutigen Sache erst mal sparen

Du gehst jetzt damit zur Polizei. Du hast es ja zum Glück zur Anzeige gebracht. Jetzt musst du den Fall auch melden. Dann fragst du auch gleich nach, ob der zuständige Staatsanwalt gegen diese Sachbeschädigung eine Anklage erhoben hat. Wenn nicht sagen sie dir Bescheid. Dann kommt deine Zahlungsaufforderung dazu. Und dann frage dort gleich nach, ob du dich schon mit einem Anwalt auseinandersetzen sollst.

Du gehst jetzt damit zur Polizei

Frage auch gelesen? Dort war er bereits. Außerdem ist die Polizei nicht für zivilrechtliche Forderungen zuständig

Dann kommt deine Zahlungsaufforderung dazu

Hä? Wie meinst du das?

Weder Staatsanwaltschaft noch Polizei regeln zivilrechtliche Belange. Im sg. 2 in 1 Verfahren kann der Richter beim Straftermin auch die zivilrechtliche Angelegenheit regeln, was aber in der Regel nicht der Fall ist.

Wurde er zur Zahlung der Reparatur verurteilt? Du kannst einen Mahnbescheid erwirken. Reagiert er nicht, einen Vollstreckungsbefehl. Reagiert er immer noch nicht, kann ein Gerichtsvollzieher beauftragtwerden. Die Kostenmußt du erst einmal vorstrecken. Wenn beim Täter nichts zu holen ist, dann bleibst du auf den Kosten sitzen. Der Titel ist 30 Jahre vollstreckbar; du kannst also immer wieder versuchen, an dein Geld zu kommen.

Also vorgestreckt hab ich das Geld natürlich bereits. Der Schreiner hat mit der Sache ja nichts am Hut... :D

Was heißt verurteilt? Er wurde von der Polizei als Täter ausfindig gemacht. Vor Gericht war dieser Fall noch nicht. Die Polizei konnte mir nur mitteilen, ich solle mich nach Abschluss der Reperatur an den Täter wenden und das Geld einfordern.

Welchen Schritt soll ich nun einleiten?

Vielen Dank für die spitzen Hilfe! :)

@rupprechtt

Ja, aber der Täter muß zahlen können. Oder wollen. Wenn er geständig ist, dann würde ich einen Mahnbescheid erwirken. Dazu braucht die Sache nicht vor Gericht verhandelt worden zu sein. Ich weiß ja nicht, wie hoch der Sachschaden war. Leider wird, wenn er nicht sehr (ist relativ, ich weiß) hoch war, das Verfahren oft eingestellt. Wenn du einen Anwalt beauftragst, dann bleibst du auch noch auf dessen Kosten sitzen, wenn der Täter nicht zahlen kann.

Die Kosten für den Anwalt trägt normalerweise auch er.

was heißt normalerweise? Heißt das ich kann ohne bedenken zum Anwalt gehen und für mich entstehen keine weiteren Kosten?

@rupprechtt

Du bist der Geschädigte. Wenn du Recht bekommst trägt die Gegenpartei alle Kosten. Du kannst auch Beihilfe bei Gericht für nen Anwalt anfordern. Gerichtskostenbeihilfe nennt sich das.

@Nutzerin9567

sprich nicht nur Gerichtskosten, sondern auch die für meinen Anwalt. Das Problem ist nicht, dass ich mir den Anwalt nicht leisten könne. Aber dass der Anwalt mit Sicherheit teuer ist, als die Forderung.

Vielen Dank für die Hilfe! :)

einfach einen Mahnbescheid schicken ;)

https://www.online-mahnantrag.de/

Hier muss man das zuständige Gericht und ähnliches Eintragen. Da ich den Täter bis jetzt "nur" angezeigt habe und nicht verklagt, ist beim Gericht jedoch noch nichts bekannt... Danke aber auf alle Fälle! :)

@rupprechtt
Da ich den Täter bis jetzt "nur" angezeigt habe und nicht verklagt, ist beim Gericht jedoch noch nichts bekannt...

Was sollte denn dem Gericht bekannt sein? Das ist nicht erforderlich. Dafür ist ja dieser Antrag da. Einen Mahnbescheid kann grds. jeder beantragen. Hier wird (zunächst) nicht die Rechtmäßigkeit der Forderung geprüft.

Was möchtest Du wissen?