Kaution "Unter Vorbehalt zurück" heißt was?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach 6 Monaten ab Rückgabe der Wohnung sind evtl. Schadenersatzforderungen aus dem Mietverhältnis beidseitig verjährt. Außerdem ist die Forderung Nonsens. Du musst überhaupt nicht reagieren.

Damit meint dein Vermieter wohl, dass er, wenn er noch Beanstandungen hat, noch im Recht sei, nach so langer Zeit, von dir Geld einzufordern, aber da täuscht sich der Mann. Du hast die restlichen Nebenkosten verrechnet bekommen und wenn jetzt noch Schäden auftreten, dann muß er sich an die neue Mieterin wenden. Und die fehlende Gartenpflege in Form von Unkraut beseitigen ist ein Witz :-)

Um ganz sicher zu sein schalte einen Anwalt ein. Theoretisch kann er aber nach der Wohnungsabgabe keine Schäden mehr anprangern.

Habt ihr ein Übergabeprotokoll geschrieben, als ihr die Wohnung an den Eigentümer zurück gegeben habt? Habt ihr Bilder voher von der Wohnung und dem Garten gemacht? Am besten ihr meldet euch beim Anwalt oder aber beim Mieterschutzbund. Der kann euch auch weiter helfen, allerdings müsst ihr dafür Mitglied werden oder sein.

Da braucht man doch keinen Anwalt bemühen. Bis jetzt stellt der Ex-Vermieter ja noch keine Forderungen...

@KaeteK

Ein Beratungsgespräch beim Anwalt oder beim Mieterschutzbund schafft aber Klarheit und läßt Sophia bestimmt ruhiger schlafen.

Das der Vermieter die Kaution nur "unter Vorbehalt" zurück gezahlt hat, ist schon eine versteckte Forderung.

@Wirbelwind78

Im Umkehrschluss könnte nun der Vermieter einen Teil oder die gesamte Kaution zurückfordern, weil er sie ja nur unter Vorbehalt zurück gegeben hat. Der ehemalige Mieter gibt der Forderung nicht statt und der Vermieter müsste seine Forderung einklagen. Diese Klage würde m.E. von jedem Amtsgericht abgewiesen werden. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens.

@Wirbelwind78

Das wäre weggeworfenes Geld. Die Rechtslage ist klar. Die Forderung ist verjährt und außerdem nicht beweisbar.

Vergiss es. Wenn er da jetzt erst was finden sollte, ist es nichtmehr dein Problem. Er hatte schon mehr als genug Zeit um zu gucken ob alles in Ordnung ist.

Normalerweise ist die Kaution unverzüglich nach Mietende zurückzubezahlen. Ein paar Wochen müssen da reichen.

Unverzüglich bedeutet: Ohne Verzug. Dazu muss aber festgestellt werden, wann denn ein Verzug gegeben ist. Deshalb ist diese Bemerkung zur Rückgabe der Kaution nach Mietende unzutreffend.

@Gerhart

Eben nicht.

"Wann ist die Kaution zurückzubezahlen?

Laut Mietrechtsgesetz „unverzüglich“ nach Ende des Mietverhältnisses. In der Praxis kommt es häufig vor, dass sich Vermieter bis zum Erstellen einer Kautionsabrechnung einige Zeit lassen, da mit der Rückgabe der Wohnung allfällige Mängel nicht sofort eingeschätzt werden können. Als ortsübliche Frist für die Überprüfung von Mängeln sollten 2 bis 3 Wochen aber ausreichend sein."

Ich mag Besserwisser nicht. Lies doch selbst: http://de.wikipedia.org/wiki/Unverz%C3%BCglichkeit

"Eine Handlung kann auch dann unverzüglich sein, wenn man eine Bedenkzeit in Anspruch nimmt oder zunächst einen Rechtsanwalt konsultiert. Der fachsprachliche Ausdruck ist damit – im Gegensatz zum allgemeinen Sprachgebrauch – kein Synonym für sofort."

Und du bekommst auch noch n Daumen hoch dafür -.-

@user2431

Und du bekommst auch noch n Daumen hoch dafür -.-

Und das mit recht.

@user2431

Ich mag Besserwisser nicht. Lies doch selbst: http://de.wikipedia.org/wiki/Unverz%C3%BCglichkeit

Ich auch nicht, b aer nicht alles was bei wiki oder im Net steht ist richtig.

Laut Gerichtsurteilen kann der Vermieter bis zu 6 Monaten die Kaution ganz und darüber hinaus zum Teil einbehalten.

@anitari

Weil? Bekommt man schon Daumen wenn man Unsinn schreibt?

Du bist auch so ein Kandidat. Einfach einen Satz herrotzen ohne zu begründen.

Ja was meinste was ich damit nun anfangen kann? Genau... Nichts.

@johnnymcmuff

Ich war nicht derjenige der behauptet hat unverzüglich wäre sofort. Ich weiß schon was damit gemeint ist.

Also schicke deine Antwort lieber Gerhart; er war es der meinte unverzüglich hiesse sofort.

@johnnymcmuff

Kleine Anmerkung: DARÜBER hinaus nicht, es sei denn, es wurde verabredet. Gruß Michael

Die NK-Abrechnung könnte ja wegen eines möglichen Rechenfehlers noch korrigiert werden müssen (bis zum rechtlich möglichen Termin: ein Jahr nach Abrechnungsdatum). Daher "unter Vorbehalt".

Die NK darf ohne das Einverständnis des Mieters nicht mit der Kaution verrechnet werden.

So hat es uns unsere Anwältin damals mitgeteilt, als wir fast das gleiche Problem hatten. Miete kann unter Vorbehalt gezahlt werden, wenn es Schäden in der Wohnung gibt und der Vermieter schriftlich darauf hin gewießen wurde. Wenn die Wohnung aber an den Vermieter zurück gegeben wurde, ohne das dieser bei der Übergabe irgendwelche Schäden beanstandete, ist die Kaution in vollem Umfang zurück zu bezahlen.

@Wirbelwind78

Die NK darf ohne das Einverständnis des Mieters nicht mit der Kaution verrechnet werden.

Doch, darf sie. Eure Anwältin hat keine Ahnung.

@Wirbelwind78

Die RAin oder du wirbelt da etwas durcheinander.

@anitari

Ohne Einverständnis des Mieters??

Will ich sehen. Zeig mal.

@user2431

Will ich sehen.

Bitte

Zweck der Kaution:

Die Kaution dient dem Vermieter als Sicherheit für alle aus dem Mietverhältnis gegenüber dem Mieter bestehenden oder bei Auszug entstehenden Ansprüche. Insbesondere rückständige Miete, Ansprüche aus der Betriebs- bzw. Nebenkostenabrechnung, Ansprüche auf Schadensersatz wegen Schäden in der Mietwohnung und Schadensersatz wegen nicht durchgeführter Schönheitsreparaturen (sofern der Mieter dazu verpflichtet ist). Der Vermieter hat das Recht zu bestimmen, wie die von dem Mieter geleistete Kaution auf Ansprüche aus dem Mietverhältnis verrechnet wird.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kaution_neu.htm

@anitari

Dafür war sie aber dennoch erfolgreich! Vielleicht hat sie es eben nur geschickter gemacht, als andere RA.

Was möchtest Du wissen?