katze gekauft, verkäufer will sie zurück

9 Antworten

Du müsstest die Katze sofort also sofort - bezahlen. Rechtlich magst Du im Recht sein, aber es kommen emotionale Aspekte dazu. Wenn der Verkäufer die katze so sehr vermisst --- die anderen katzen sind genauso lieb und schmiegen sich sofort an das Frauchen . Geh mal in Dich .

was den für emotionale aspekte? er hat sie doch verkauft... und ich habe sie schon eine weile und gebe sie bestimmt nicht her. Und wieso muss ich sie sofort bezahlen? der verkäufer meinte er würde eine ratenzahlung anbieten und besser finden, da er dann das geld immer stückchenweise bekommt.

Nach allem, was ich hier lese, würde ich ihm die Katze auf keinen Fall wiedergeben. Der klingt gar nicht seriös. Der will sie doch bloß noch einmal verkaufen und dein Geld siehst du nie wieder.

Er hat sein Konto gekündigt? Das heißt, daß du die letzte Rate nachweisbar nicht bezahlen kannst. Hüte die Katze, daß er sie sich nicht holt, zahl nur bar, wenn er dir eine Quittung unterschreibt, und wenn nicht, dann bleib stur!

Lass ihn klagen, wenn er sich im Recht fühlt. Unternimm nichts, er muß sich rühren. Er wird es verdammt schwer haben, Recht zu bekommen, also bleib gelassen!

da die katze nur drin ist wird er sie schlecht holen können

§ 929 BGB: Das Eigentum einer beweglichen Sache (dank 90a BGB kann das auch auf Tiere angewendeten werden) geht über bei Einigung und Übergabe! Es geht NUR um die Übergabe der Sache, nicht des Kaufpreises!

Selbst wenn nie etwas bezahlt werden würde, wäre das Eigentum in dem Moment der Einigung und der Übergabe des betreffenden Gegenstandes auch übergegangen. Hätte der ehemaliger Besitzer die Katze bis zum Erhalt des vollen Betrages behalten, wäre er auch noch Eigentümer, ansonsten müsste er schriftlich (oder auch mündlich) etwas vereinbart haben wie "Die Katze bleibt bis zur vollständigen Bezahlung mein Eigentum...". Dann wäre es auch anders. Aber wenn soetwas nicht abgemacht wurde, ist die Katze dein Eigentum seit du sie beim Verkäufer abgeholt hast, er hat Anspruch auf das Geld, aber das ist eine andere Geschichte....

Ja nun, dann kann er ja auch auf keiner Grundlage die Katze zurückverlangen. Also will sagen er kann gar nicht geltend machen dass das mal seine war .. genau so wenig wie du dein Geld zurück bekommen könntest. Ohne was Schriftliches habt ihr beide nichts gegen den anderen in der Hand und ja, selbstverständlich gelten auch mündliche Verträge.

er sagte weil noch eine rate offen ist wäre es noch seine katze ...

Im Rechtwesen gehören Tiere zu Sachgegenständen. Gekauft ist also gekauft! Auch ein mündlicher Vertrag gilt, wenn das allerdings bis vors Gericht gehen sollte, wäre ein schriftlicher Vertrag schon besser.

und wenns vors gericht geht was passiett dann? hat der verkäufer eien chance die katze zu bekommen

@katha1988

Hat du einen Zeugen dafür?

Was möchtest Du wissen?