Kapitaldeckungsverfahren Pro und Contra

1 Antwort

Hallo Sabes92,

Sie schreiben:

Kapitaldeckungsverfahren Pro und Contra

Hallo zusammen,

kann mir jemand die Vor- und Nachteile des Kapitaldeckungsverfahren nennen? Kennt ihr irgendwelche gute Beispiele?

Was meint ihr, sollte es Pflicht werden oder nicht?

Was genau ist eigentlich der Unterschied?

Antwort:

Unter folgendem Link können Sie nachvollziehen, um was es beim "Kapitaldeckungsverfahren" genau geht!

google>>

wikipedia.org/wiki/Kapitaldeckungsverfahren

Auszug:

Das Kapitaldeckungsverfahren (auch: Kapitaldeckungsprinzip) ist ein Kalkulations- und Finanzierungsverfahren von (privaten) Individualversicherungen sowie von Sozialversicherungen, die auf Pflichtmitgliedschaft beruhen.

Dabei werden die Sparanteile aus den Beiträgen der Versicherten am Kapitalmarkt angelegt und für jeden einzelnen Versicherten ein Deckungskapital gebildet, das nach dem Ansparen die zu zahlenden Leistungen abdecken soll. Alle laufenden und zukünftigen Ansprüche werden aus diesem individuellen Deckungskapital in entsprechender Höhe bedient. Der Deckungsgrad gibt darüber Auskunft, zu wieviel Prozent die Verpflichtungen mit Vermögenswerten gedeckt sind.

Ein alternatives Kalkulations- und Finanzierungsverfahren in Sozialversicherungen ist das Umlageverfahren.

google>>

boeckler.de/pdf/p_edition_hbs_149.pdf

google>>

zukunfts-werkstatt.org/Rahmen/pdf/fazitwagner.pdf

siehe dort insbesondere 5.2 = Vor- und Nachteile!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Was möchtest Du wissen?