Kann/darf man mit 40 in die Rente gehen?

9 Antworten

Wenn du nicht erwerbsgemindert oder schwerbehindert bist, kannst du

  • mit 63 Jahren die Altersrente für langjährig Versicherte (Abschlag bis 14,4%),
  • mit 65 Jahren die Altersrente für besonders langjährig Versicherter und
  • mit 67 Jahren die Regelaltersrente

in Anspruch nehmen - wenn du die Wartezeit von 35, 45 bzw. 5 Jahren erfüllst.

Falls du vor 1964 geboren bist, kannst du entsprechend früher in Rente gehen - aber nicht vor dem 63. Lebensjahr.

Wenn man physisch und psychisch nicht mehr dazu in der Lage ist und die DRV genehmigt z. B. eine Erwerbsminderungsrente, geht das aber die Erwerbsminderungsrente wird evtl. klein ausfallen !

Die muss nicht unbedingt „klein“ ausfallen, denn es gibt eine Zurechnungszeit, die mit dem persönlichen Durchschnitt hochgerechnet wird. Grob gesagt wird man so behandelt, als hätte man bis zur Regelaltersrente arbeiten können - abzüglich 10,8%.

@okieh56

Ich habe ja auch EVENTUELL geschrieben !

@Bubbu120

Ich wollte dich auch nicht korrigieren, sondern lediglich ergänzen, dass sie nicht zwangsläufig gering sein muss - was viele glauben, weil man ja noch nicht so viel Beiträge gezahlt hat, wenn man z.B. mit 30 erwerbsgemindert wird.

Klingt ja auch logisch, ist aber nicht so.

Durch die Verbesserungen in der Zurechnungszeit seit 2019 ist sie sogar in den meisten Fällen höher als z.B. die Altersrente für langjährig Versicherte.

Gesetzliche Rente: Wenn man krank ist. Sonstige Renten: Jederzeit.

Rente steht dir zu, wenn du (je nach Geburtsjahr) zwischen 63 und 67 Jahre alt bist und mindest 5 Jahre in die Rente Eingezahlt hast. Die Volle Rente steht dir zu, wenn du mindest 40 Jahre Sozialversicherungspflichtig gearbeitet hast.

Wirst du Berufsunfähig oder Arbeitsunfähig kann dir schon vorher eine Berufsunfähigkeitsrente Genehmigt werden, die hat aber nichts mit der normalen Rente zu tun.

Nicht Berufsunfähigkeitsrente, sondern Erwerbminderungsrente!

"Die Volle Rente steht dir zu, wenn du mindest 40 Jahre Sozialversicherungspflichtig gearbeitet hast."

Was meinst du damit? Die „volle“ Rente steht jemandem auch zu, wenn er nur 5 Jahre gearbeitet hat - allerdings entsprechend wenig.

Wenn du die abschlagsfreie Rente für besonders langjährig Versicherte meinst - die gibt es frühestens nach 45 Jahren Wartezeit mit 65 Jahren (für Geburtsjahre vor 1964 entsprechend früher).

Im letzten Satz meinst du sicher die Erwerbsminderungsrente, für vor 1961 geborene gibt es bei BU eine Teilrente wegen Berufsunfähigkeit.

in Erwerbsminderungsrente kannst du gehen, in Altersrente noch nicht.

Was möchtest Du wissen?