Kann Vermieter fordern Fenster zu putzen bei Auszug?

16 Antworten

"Schönheitsreparaturen", "Endrenovierung", "besenrein".

Das sind alles Begriffe, die im Zusammenhang mit dem Auszug aus einer Wohnung fallen. Alle drei Begriffe haben aber nichts mit Fenster putzen oder z. B. Bad putzen zu tun.

Das bedeutet, ein/e Mieter/in kann mehrere Jahre in einer Wohnung wohnen und braucht in dieser Zeit eigentlich nie die Fenster oder das Bad putzen. Man darf davon ausgehen, dass der Vermieter den Dreck, der sich über die Jahre abgelagert hat, mit entsprechenden Putzmitteln und Arbeitseinsatz auch wieder weg bekommt.

Der Vermieter wird große Probleme haben, seine Forderung, die Fenster zu putzen, auch wirklich durch zu setzen. Wenn die Mieter sich weigern, kann er z. B. eine Putzkraft oder -firma beauftragen, das durchzuführen und er wird dann versuchen, die Reinigungskosten von den Ex-Mietern einzuklagen.

So lange man aber noch raus gesehen hat, bzw. solange durch die Fenster noch Licht rein kommt, kann ein/e Vermieter/in das Fensterputzen nicht wirklich durchsetzen, es sei denn so etwas steht ausdrücklich im Mietvertrag.

Am Ende geht es so aus, dass die Mieter behaupten werden, sie hätten die Fenster regelmäßig geputzt und der Vermieter behauptet das Gegenteil.

Soviel zur rechtlichen Seite, aber ist man nicht ein Schwein, wenn man eine Wohnung mit dreckigen Fenstern und/oder dreckigem Bad zurück gibt? Schämt man sich da nicht dabei? Offensichtlich gilt nicht mehr, was früher selbstverständlich war, nämlich dass man eine gemietete Sache auch wieder ordentlich zurück gibt.

Es spielt im Übrigen keine Rolle, ob gleich danach Renovierungsarbeiten beginnen. Niemand macht gern den Dreck weg, den andere vielleicht über Jahre nicht weg gemacht haben und diesen jetzt hinter lassen.

Wenn die Fenster regelmäßig geputzt worden wären, würde der Vermieter vermutlich nicht mehr danach fragen.

Wenn im Mietvertrag steht, dass sie die Wohnung so hinterlassen soll wie beim Einzug, dann sollte sie schon die Fenster putzen.

Wenn die Fenster z.B. voller Dreck sind oder sehr verschmutzt sind, dann kann der Vermieter auch einen Putzdienst die Fenster putzen lassen und die Mieterin müsste dann zahlen. Sie hätte dann die Wohnung ja nicht hinterlassen, wie beim Einzug.

Wenn sie schon ausgezogen ist, muss sie das nicht mehr tun, insofern der Mietvertrag schon gekündigt ist und die Frist abgelaufen ist.

Meine persönliche Meinung:  Wenn man auszieht, sollte man die Fenster putzen. Punkt.

Aber wenn deine Freundin nun nach Auszug die Fenster putzen soll um den Dreck der vom Vermieter bestellten Handwerker weg zu machen, dann NEIN!

naja.. wenn sie rotzedreckig sind, würde ich allein schon wegen dem eigenen Gewissen beim Auszug die Fenster putzen.. gehört sich einfach.. rechtlich gesehen musst du die Wohnung verlassen , wie du sie übernommen hast..Einzelheiten dazu werden ja auch im Mietvertrag festgehalten

Wenn 3tage nach Auszug Maler kommen werden Fenster wieder dreckig

@lealionel514

trotzdem.. das ist eine Anstandssache... kennst du nicht ?

@lealionel514

Sie hat trotzdem ihre Pflichten zu erledigen - so blöd es sich anhört. Der Vermieter hat ein Recht darauf; egal ob nach 3 Tagen Handwerker in die Wohnung kommen

wenn sie auszieht gibt sie ja auch die schlüsssel bei wohnungsübergabe ab - also kann sie die nicht putzen - sie ist nicht mehr mieterin.

bitte  ein übergabeprotokoll machen, sehr wichtig !

bitte  ein übergabeprotokoll machen, sehr wichtig !

Nur mal als Hinweis:

Das Problem ist dabei, das weder Mieter noch Vermieter verpflichtet sind es zu unterschreiben.

Nur ein von beiden Seiten unterschriebenes Protokoll ist rechtlich bindend.

Unterschreibt eine Partei nicht, sollte man das von unabhängigen Zeugen unterschreiben lassen

Was möchtest Du wissen?