Kann sich ein Anwalt selber vertreten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor dem Amtsgericht reicht es, geht es weiter - LG oder OLG, geht es nicht mehr.

Falsch!

Rechtsanwälte dürfen sich vor Gericht selbst vertreten, ausgenommen vor dem BGH in Zivilsachen. Werden sie einer strafbaren Handlung verdächtigt, dürfen sie sich sogar selbst verteidigen. Doch der Anwalt, der sich selbst vertritt, tut sich damit selten einen Gefallen. Schon ein altes englisches Sprichwort sagt: „Ein Anwalt, der sich selbst vertritt, hat einen Esel zum Mandanten.“ Und der zahlt ihm zu allem Überfluss noch nicht einmal ein Honorar für seine Tätigkeit. Trotzdem trifft man immer wieder auf Rechtsanwälte, die in eigener Sache auftreten und sich dabei in der Regel schaden. Denn ihnen fehlen zwei der wichtigsten Funktionen, die Anwälte für ihre Mandanten ausüben: die Distanz zum Mandat und zum Rechtsproblem sowie die Filterfunktion des Rechtsberaters. http://www.eurodiva.de/rechtaktuell/anwaltineigenersache.htm

Danke, die war hilfreicher : )

Ja, normal schon!

Was möchtest Du wissen?