Kann mir jemand den Unterschied erklären Zwischen Diebstahl, Betrug und Unterschlagung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also sowohl bei Diebstahl oder Unterschlagung eignet man sich fremdes Eigentum (bewegliche Sachen) an. Aber beim Diebstahl muss eine Wegnahme erfolgen - bei der Unterschlagung hat man die Sache bereits, z.B. ein geliehenes Auto, dass man von vornherein nicht zurückgeben will. Beim Betrug täuscht man etwas vor, wodurch der andere einem Irrtum unterliegt. Dem Täter muss dadurch ein Vermögensvorteil und dem Geschädigten ein Vermögensnachteil entstehen. Schau mal in die §§ 242, 246 und 263 StGB.

Danke. Aber was ist denn, wenn das alles gar nicht eintritt?

@Volker13

Dann könnte es sich um einen Versuch handeln. Ist bei den drei Tatbeständen auch strafbar.

@wracktaucher

Schildere doch mal den Sachverhalt um den es überhaupt geht. Dann sag ich dir, was es ist.

Diebstahl, wenn was gestohlen wird. Betrug, wenn jemand bewusst getäuscht, also betrogen wird. Unterschlagung, wenn eine Sache oder Geld unterschlagen wird.

Danke. aber irgendwie hilft mir das im Moment nicht weiter. Gibt es da besondere Merkmale?

@Volker13

Was willst du denn genau wissen?

@wracktaucher

Was sind denn die Tatbestandsmerkmale?

Schildere doch mal den Sachverhalt um den es überhaupt geht. Dann sag ich dir, was es ist.

ich habe keinen Sachverhalt

@Volker13

Das kann er doch hier nicht schreiben ;-)

Was möchtest Du wissen?