Kann mich der Vermieter zum Heizen zwingen? 23,50€ bei 56qm?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das kann er. Nicht um gemeinerweise deine Heizkosten zu erhöhen. Du bist verpflichtet deine Wohnung ausreichend zu lüften und zu heizen, damit kein Schimmel entstehen kann. Wenn der nämlich erstmal entstanden ist, dass hast du ein richtiges Problem. Dann reichen deine eingesparten Heizkosten bei weitem nicht aus.

so ist es, und wie ich die Sache sehe wohnst du noch nicht lange in dieser Wohnung. Höre auf deinen Vermieter, er meint es nur gut. Um den Hausfrieden nicht zu gefährden, nimm ihn einmal an die Hand und führe ihn durch deine (seine!) Wohnung. Das wird einiges entspannen! und klären. Wie gesagt rede mit ihm und suche das Gespräch. Deine Heizkosten sind gering und sehr sparsam. Das hängt sehr sicher auch mit den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen zusammen, welche dein Vermieter veranlasst hat.

Es gibt abrechnungsmodelle wo 70 Prozent der Heitzkosten einzeln abgerechnet werdne und 30 Prozent dann auf alle umgelegt werden.

Das bedeutet das du über die Wände dann den Nachbarn mitheitzt oderu mgekehrt.

Kann auch sein das du mit "Strom" heitzt. So ein Gaming-PC der 24 Stunden am Tag läuft, der ist in seiner Wirkung der reinste Heitzlüfter.

Es würde Sinn machen, mehr zu heizen. Ist die Wohnung zu kühl (gerne werden von solchen Sparfüchsen auch die Fenster nicht geöffnet, um die Wärme drinzulassen), wird früher oder später Schimmel entstehen. Wenn der Schimmel da ist, kommt derjenige für die Beseitigung auf, der ihn verursacht hat. Der Vermieter ist zwar in der Beweispflicht, aber es wird in diesem Fall mittels Gutachten problemlos nachzuweisen sein, dass die Ursache beim Bewohner liegt. Für so eine Schimmelsanierung können schnell mal Kosten von mehreren 1000 Euro fällig sein.

Daher besser mehr heizen und auf ein vernünftiges Raumklima achten. Das kann auf lange Sicht viel Geld und Ärger sparen.

kommt drauf an, wie kalt du es werden lässt ..

wenn du im Winter bei 14 Grad im Wohnzimmer sitzt, dann ist das dein Problem, dabei frieren weder die Leitungen ein, noch nimmt die Wohnung Schaden.

Verreist du aber, und schaltest alles ab, so das Frostgefahr besteht, kann der Vermieter sehr wohl verlangen die Wohnung einigermassen zu heizen. Ob man das an den Heizkosten festmachen kann, bezweifle ich. Ist denn Warmwasser und Heizung getrennt ausgewiesen .. bzw das Gas nur für einen Heizofen ?

Warmwasser über Durchlauferhitzer, Gas ist nur die Heizung. Es wird schon kalt in der Wohnung, aber ich will etwas Geld sparen.

Da kann man ja wieder super lachen.

Er sagt, ich hätte"nur" Heizkosten (Gas) von 23,50 Euro pro Monat verursacht. Steht auch so in der Nebenkostenabrechnung. Das wäre zu wenig, meint er.

Was stellt er sich denn vor? 34,20 €/Monat ist alles bestens?

Die Denkweise ist so kurz wie eine Hühnerleiter.

Man kann für 80 €/Monat heizen und alles falsch machen. Dann kommt der Schaden.

Nein er kann Dich nicht zwingen, zu irgendeinem Mindestbetrag (im Jahr) zu heizen.

Was möchtest Du wissen?