Kann mich der Arbeitgeber befristet wieder einstellen wenn ich vorher unbefristet dort war?

4 Antworten

Wenn zwischen den beiden Verträgen mehr wie 3 Monate liegen kannst du bedenkenlos anfangen mit einem Befristeten Vertrag. Liegt weniger Zeit dazwischen müsste eventuell deine Vorherige Arbeitszeit berücksichtigt werden und es kommt nur ein unbefristeter Vertrag in frage.

Wenn zwischen den beiden Verträgen mehr wie 3 Monate liegen kannst du bedenkenlos anfangen mit einem Befristeten Vertrag.

Woher nimmst Du Deine "Weisheit"? Hier geht nur eine Befristung mit Sachgrund. Was sollen die drei Monate?

Teilzeit- und Befristungsgesetz schon mal gelesen (und verstanden)?

Natürlich kann er dich wieder einstellen. Da du aber selbst gekündigt hast, wird er sich das überlegen, im Sinne der Planungssicherheit.

Natürlich kann er dich wieder einstellen.

Das ist falsch, wenn es um eine zeitbefristete Einstellung geht!!

Um mit Hexle2 weiter zu antworten: "Woher nimmst Du Deine "Weisheit"? Hier geht nur eine Befristung mit Sachgrund. [...] Teilzeit- und Befristungsgesetz schon mal gelesen (und verstanden)?"

@Familiengerd

Woher nimmst Du Deine "Weisheit"?

aus eigener Erfahrung

@Lexa1

Wenn es bei Dir so gelaufen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch erlaubt sei!

Ansonsten gilt auch immer: Wo kein Kläger, da kein Richter.

Und wenn ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer nach einem beendeten unbefristeten Arbeitsverhältnis innerhalb von 3 Jahren wieder (mit Verstoß gegen das Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG) zeitbefristet - also nicht mit Sachgrundbefristung - einstellt, muss er damit rechnen, dass dieses befristetes Arbeitsverhältnis in ein unbefristetes umgewandelt wird (sofern der Arbeitnehmer die Entfristung gerichtlich feststellen lässt - oder damit droht).

Dein ehemaliger AG kann Dich mit Sachgrund befristet einstellen. Eine Befristung auf Zeit ohne Sachgrund ist nicht möglich

Was bedeutet in diesem Fall Sachgrund?

@lazyTestsubject

Wenn Du z.B. für ein bestimmtes Projekt das eine gewisse Zeit läuft und erhöhten Personalbedarf mit sich bringt eingestellt wirst. Sachgrund wäre auch z.B. eine Vertretung für AN in Elternzeit oder eines langzeitkranken Kollegen. Da muss auch nicht unbedingt ein Datum angegeben werden.


Wenn der Arbeitgeber dich wieder einstellen sollte, dann ist das mit einem befristeten Arbeitsvertrag mit einem sachlichen Grund nach § 14 TzBfG möglich.

Eine kalendermäßige Befristung ohne Sachgrund wäre erst  möglich, wenn die vorherige Beschäftigung länger als 3 Jahre zurückliegt.

Was möchtest Du wissen?