Kann mich der AG noch kündigen wenn ich bereits gekündigt habe?

4 Antworten

Wie lange arbeitest Du schon dort? Was steht zur Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag?

Wenn Du schon länger als sechs Monate dort arbeitest, es sich nicht um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt und Du dem AG keinen Kündigungsgrund "lieferst", kann er Dir nicht einfach eine "Gegenkündigung" geben. Wenn er Dich nicht mehr im Betrieb haben will, kann er Dich freistellen. Dann muss er Dich aber trotzdem bis zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses bezahlen.

Viele AG schätzen es aber, wenn ein AN frühzeitig seine Kündigungsabsicht bekannt gibt. Es bleibt dann oft noch Zeit nach Ersatz zu suchen und ggf. noch einzulernen.

bin seit über 2 jahren dort. haben 4 wochen zu mitte bzw ende.

wie wäre es wenn er dann einfach sagt "betriebsbedingt"?! könnte man dann dagegen vor gehen?!

@HansDampf60

Man kann nicht einfach "betriebsbedingt" kündigen. Das heißt, man kann es versuchen. wenn es aber nicht stimmt, kann man beim Arbeitsgericht auch kräftig auf die Nase fallen.

Wenn Du also nicht in einem Kleinbetrieb, in dem das Kündigungsschutzgesetz nicht greift, arbeitest, geht das mit der Gegenkündigung nicht so einfach. Selbstverständlich kannst Du dann Kündigungsschutzklage erheben, auf Weiterbeschäftigung klagen oder mit dem AG einen Vergleich mit einer Abfindung schließen (das schlägt in solchen Fällen oft der Arbeitsrichter im Gütetermin vor)

Niemand beschäftigt gerne jemanden, der bereits "auf der Durchreise" ist. Daher solltest du dein Kündigung vorerst noch zurück halten und dann pünktlich zur Einhaltung der Frist einreichen.

Auch mit dem "Einarbeiten" ist das so eine Sache. Dann zahlt er ja zwei Leute für die gleiche Arbeit.

Natürlich kann er dir kündigen ! Dann bist du halt 4 Monate arbeitssuchend. Also schön still halten bis zum Kündigungstermin.

genau das denk ich mir. aber wäre das rechtens?? mit welcher begründung denn?? einfach so weil beleidigt glaub ich geht hart auf hart nich durch, oder?

@HansDampf60
Natürlich kann er dir kündigen ! 

Aber nur, wenn er einen Kündigungsgrund hat, der AN noch nicht länger als 6 Monate im Betrieb ist oder es sich um einen Kleinbetrieb handelt.

@Hexle2

Ein Grund wäre zB Störung des Betriebsfriedens oder ähnlich. Der AG findet immer einen Grund.

@Leisewolke

Die "Störung des Betriebsfriedens" muss der AG aber nachweisen und bei einer verhaltensbedingten Kündigung wird oft erst eine Abmahnung vorausgesetzt. Zudem wäre hier der Kündigungsgrund zu offensichtlich konstruiert. So schnell wird jetzt auch nicht gekündigt. Das wäre ein Fall fürs Arbeitsgericht mit sehr guten Aussichten für den AN

er kann dir nen auflösungsvertrag anbieten

Aufhebungsvertrag macht außerdem Sinn, weil du evtl noch eine Abfindung rausschlagen könntest, wenn du länger da beschäftigt bist...! ;-)

Den muss man aber nicht annehmen.

Was möchtest Du wissen?