Kann meine firma mich feuern wegen mein führungszeugnis?

5 Antworten

Normalerweise, wird ein Führungszeugnis angefordert, BEVOR man die Stelle bekommt. Ein Grund für eine fruistlose Kündigung wäre, nur wenn du deinen Arbeitgeber bewusst getäuscht hättest. Aber eine ordentliche Kündigung könnte ohne weiteres erfolgen. Du bist in der Probezeit und kannst ohne Angabe von Gründen die Kündigung erhalten.

Solltest du eine Frage hierzu falsch beantwortet haben ist das dann dein letzter Arbeitstag gewesen (Vertrauensbruch!). Besteht zwischen deiner "Tat" und deiner Aufgabe im Job irgendein Zusammenhang wird es ebenfalls schwierig. Am besten geht man offen und ehrlich mit derlei Dingen um, dann gibt es auch keine Überraschungen. In vielen Firmen wird auf einen einwandfreien Leumund geachtet, da darfst du keine derartigen Einträge haben!

die tat damals hatte oder hat nix mit meinen beruf zu tun

@harryhirsch12

Die können Dir in der Probezeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Auch, wenn GAR NICHTS im Führungszeugnis stünde!

Kommt auf die Tat an. U.U. kann der Arbeitgeber den Vertrag anfechten, wenn es um eine "verkehrswesentliche Eigenschaft" (z.B. Ehrlichkeit) geht.

Nein, sie koennen Dich nicht einfach rauswerfen, es sei denn, Du wurdest vorher schonmal nach Vorstrafen gefragt und hast diese verschwiegen !?

nee wurde vorher nicht gefragt bei einen flugzeug bauer arbeite ich erst später und da habe ich gesagt weis ich nicht da ich noch nie eins brauchte

@harryhirsch12

Was hast Du denn ausgefressen ? Eine Jugendsuende wird man Dir sicher verzeihen !

@costacalida

möchte ich hier nicht drüber schreiben bin damals durch die hölle gegangen weil mir was untergeschoben wurde in sexueller hinsicht. und ich wurde fertig gemacht ich hatte damit nix zu tun

@harryhirsch12

Ach Mensch, tut mir sehr leid fuer Dich. Ich hoffe, dass Alles gut geht !

@costacalida

ja danke ich habe familie und brauche den job sonst kann ich mir ein strick nehmen

Fristlos denke ich nicht. Da du aber noch in der Probezeit bist, wie ich vermute, bedarf es ja auch keinen Grund für eine Kündigung. Ich möchte dir keine Angst machen. Sei offen und erkläre deinem Chef was passiert ist. Mehr kannst du eh nicht machen. Überzeuge ihn mit deiner Leistung.

ja danke ich hoffe die glauben mir das gericht tat es damals nicht nicht das ich niemehr arbeit finde

@harryhirsch12

Oh, Ausflüchte a la "Gericht hat falsch geurteilt" kommen bestimmt nicht gut. Das wirkt so, als wäre das Gericht schuld. Vielleicht solltest Du Dir eine bessere Erklärung zurechtlegen.

@xxxBerlinxxx

siehst das meine ich mir wurde was untergeschoben und ich soll beweisen das das nicht von mir ist in diesem land ist man gleich unten durch

Was möchtest Du wissen?