Kann mein Chef mich wegen Tattoos kündigen?

8 Antworten

Kündigen nicht, aber wenn das Tattoo nicht zu seinem Geschäft passt, kann er dich auffordern eben die Stellen mit entsprechender Kleidung zu bedecken. Selbst im Hochsommer mit Langarm rumlaufen. Verstösst dagegen kann es eine Abmahnung geben - erst dann im Wiederholungsfall die Kündigung

Nicht wegen des Tatoos perse, aaber:

Im Einzelhandel repräsentierst du dein Unternehmen vor dem Kunden. Innerhalb gewisser Grenzen kann dein Chef absolut ein angemessenes Erscheinungsbild verlangen.

Im Einzelnen kann man das aber so nicht beantworten....Als Verkäufer in einem Laden für Freizeitbekleidung und Extremsportzubehör ist sicherlich ein Tatoo kein Ausschlusskriterium.

Sofern aber ein "seriöses" Erscheinungsbild erwünscht ist, z.b. in einer Bank, als klassisches Beispiel, kann das eher Probleme geben.

Einfach mal vorher fragen, wie er dazu steht.

Wenn du es dir so stechen lässt, dass du es mit Kleidung abdecken kannst...
Dann musst du eben z.b. auch damit klar kommen im Sommer einen Pullover zu tragen.

Kündigung ist auch gegen den Willen des Azubis möglich.  Das Tattoo alleine wird nicht reichen, es sei denn es ist klar vereinbart.  Aber..... es wurden schon viele Azubis rausgeekelt.

Das Unternehmen hat es schon lange geschafft mich heraus zu ekeln. Deshalb ist das wohl nicht mehr möglich.

Ich denke nicht, aber ob man deswegen Ärger mit dem Chef riskieren sollte ist ne andere Frage. 

Was möchtest Du wissen?