Kann mein Chef mich in zwangsurlaub schicken?

8 Antworten

Das Bundesurlaubsgesetz sieht vor, dass Urlaub im laufenden Kalenderjahr genommen wird.

Urlaub der betriebsbedingt nicht genommen werden konnte, da z.B. am Jahresende Urlaubssperre war, andere AN Urlaub hatten, die aus sozialen Aspekten den Vorrang haben, oder ein AN den geplanten Urlaub krankheitshalber (keine Langzeiterkrankung) nicht nehmen konnte, kann bis längstens 31. März genommen werden. Dann verfällt zumindest der gesetzlich vorgeschriebene Mindesturlaub ersatzlos.

Dein AG hat darauf zu achten, dass Du Urlaub nimmst.

Du schreibst dass es eine Urlaubssperre gibt oder andere Kollegen Urlaub haben, wenn Du Urlaub möchtest und Du ihn daher nicht nehmen kannst/willst.

Das Jahr hat 12 Monate. In dieser Zeit wird sich doch wohl ein Termin finden, der Dir "genehm" ist.

Urlaubssperren und die Termine sind ja bekannt, reiche also zeitig Deinen Urlaubsantrag ein. Wenn Du ihn dann bis Jahresende betriebsbedingt nicht nehmen kannst, muss der AG Dir den Resturlaub zu einem Termin im ersten Quartal geben, den Du aussuchst. Er kann dann den Urlaub nicht verweigern.

Hier ist es ja wohl so, dass Du keinen Urlaubsantrag eingereicht hast und Dein Chef Dich deshalb zu Urlaub "verdonnert". Das musst Du jetzt wohl so hinnehmen.

Plane also Deinen diesjährigen Urlaub jetzt, reich ihn ein und Du wirst zu irgendeinem Zeitpunkt auch Urlaub bekommen, wenn es Dir "passt".

 

Ja, das muss er sogar.  Was soll er denn machen, wenn Ihr sonst keinen gemeinsamen Termin findet.

Allerdings ist das noch ein Wenig von der Zahl an Mitarbeitern und deren / deinem Familienstand abhängig.

Dein Chef muss Dir 2 Wochen zur freien Planung lassen. In einem Betrieb mit Betriebsferien ist das z. B. so.

Allerdings muss er Dir Deinen Urlaub, sollte er vom letzten Jahr sein, max. bis 31.03.2017 gewähren. Er könnte aber auch in den Arbeitsvertrag schreiben, dass der Urlaub bereits bis zum 31.12. genommen werden müsste...

Ja, denn der Urlaub ist im Kalenderjahr zu nehmen, es sei denn, wichtige betriebliche oder private Gründe (z. B. weil du das ganze Jahr krank warst) hindern dich daran. Aber auch dann gibt es Fristen, bis zu denen du den Urlaub des Vorjahres angetreten haben musst, sonst verfällt er.

Stell dich doch einfach nicht quer, sondern plane deinen Urlaub eben vor oder nach den Kollegen. Dann kann er auch nicht bestimmen. Bockigkeit hat noch nie jemandem genutzt.

Ja, das kann er.

In Betrieben ist das u.a. in den allg. Betriebregeln verfasst, es kann auch in deinem Arbeitsvertrag stehen.

Auf jeden Fall steht dort u.a. das Jahresurlaub gewährt wird und das er in dem jeweiligen Kalenderjahr genommen werden muss. Ausnahmen stehen dort auch.

Er kann dir auch die Tage ausbezahlen.

Was möchtest Du wissen?