Kann man Zugfahrkarten auch im Zug beim Kontrolleur holen oder muss man zum Automaten am Bahnhof?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Fernverkehr also ICE/IC/EC kann man im Zug nachlösen, muß aber einen höheren Bordpreis zahlen. Im Nahverkehr also RE/RB/S-Bahn ist der Zutritt nur mit einen gültigen Fahrausweis gestattet. Du muß einfach das nächstemal früher zur Bahn gehen. Übrigens, in den Allgemeinen Beförderungsbedingungen steht: Der Fahrgast hat spätestens 5 Minuten vor Abfahrt am Abfahrtsort zu erscheinen (Natürlich bewafnet mit einem gültigen Fahrschein), ansonsten erlischt der Anspruch auf Beförderung.

Ich glaube du musst die Tickets vorher bezahlen und kaufen. Wer beim Fahrkartenkontrolleur nichts vorweisen kann, muss bezahlen. :/

In manchen Bundesländern geht das, in den meisten zählt das in Nahverkehrszügen aber ausnahmslos als Schwarz fahren.

Darf der Kontrolleur sich so daneben verhalten??

Ich habe eine schwere Erkrankung und muss zwei dreimal im Jahr zur Nachsorge. Fahre dann immer gerne mit dem Ringzug. An den Fahrkarten-Automaten tue ich mir etwas schwer. Finde meistens aber nette Leute, die mir behilflich sind. Letztere Fahrt hatte ich zur Hinfahrt ein Fahrschein, bei der Rückfahrt war es etwas hektisch und ich hatte auch Niemanden, der mir mit dem Fahrschein helfen konnte. Ich dachte mir nichts dabei, wollte im Zug dann eine lösen. Die Hinfahrtkarte sowie das nötige Kleingeld für die Rückfahrt hielt ich bereit. Ein Kontrolleur kam dann. Den Satz "Ich muss noch eine Karte kaufen", ließ mich der Kontrolleur nicht ausreden. Sie müssen gar nichts, sie zahlen 60,- Euro Strafe. Er verlangte meinen Ausweis, entfernte sich mit dem und kam wieder mit einem vom Kontrolleur selbst ausgefülltem, fehlerhaft geschriebenem Blatt und Überweisungsformular. Der volle Zug, der total hektische Kontrolleur, drohte mir mit Inkasso, bei nicht bezahlen. Es war mehr als peinlich. Ich durfte mich nicht mal äußern. Ich bin dann bis an mein Ziel weiter gefahren. Zuhause habe ich gleich eine E-Mail an den Verbund gesendet, alles geschildert. Ich habe sofort eine Antwort erhalten, es wird geprüft wer im Ringzug Dienst hatte und diese würden sich in den nächsten Tagen bei mir melden. Der Kontrolleur war ein eigenständiger. Es kam kein Mitarbeiter vom Ringzug zu mir um etwas zu klären wollen. Ich wollte ja nicht ohne Fahrkarte fahren, war ja bereit eine zu kaufen. Deshalb hatte ich auch die Hinfahrtkarte zur Hand. Dieses Theater war total unnötig. Ich muss mich doch von einem Kontrolleur, der überfordert ist oder sonst ein Problem hat, nicht als Schwarzfahrer hinstellen lassen. Ich weiß ja nicht, wie das nun weiter geht. Ich weiß nur, dass ich ganz ruhig blieb. War auch sehr müde. Normalerweise bin ich sehr direkt, wenn mich irgend wer blöd anmacht. Ich fahre schon über dreißig Jahre mit dem Zug, so ein Kontrolleur ist mir noch nie begegnet. Unverschämt - respektlos und schreiben kann er auch nicht recht. Ist bestimmt einer wo auf Provision aus ist. Ist nur schade, dass die Ringzugmitarbeiter so gleichgültig sind. Es könnte ja auch ein falscher Kontrolleur gewesen sein. Wer hat im Schwarzwald Baar Kreis auch schon so etwas oder ähnliches erlebt. Muss man jetzt im Zug auch schon vor Übergriffen vom Kontrolleur, beschützt werden??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?