Kann man wegen so einer Kleinigkeit Hausverbot bekommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Filalleitein kann ein Hausverbot verhängen wenn ihr die Nase nicht passt. Andererseits muss sie entsprechend der Verpackungsverordnung (Wenn ich mich recht erinnere §6, aber da bin ich mir nicht sicher.) auch die beschädigte Dose annehmen und das Pfand auszahlen, wenn das der Automat nicht kann, dann halt manuell.

Wenn die Filialeitung und das Personal so selbstherrlich und unfreundlich sind kann es helfen sich bei beim Kundenmanagement 08 00 / 1 52 83 52 oder über das Kontaktformular https://www.kaufland.de/service/kontakt.html beschweren. Wenn sich die Beschwerden häufen bringt das durchaus etwas.

Hallo,

Danke für die Antwort. Dies war nett. Ich habe den "Hilfreich" sowie den "Danke sagen" Button gedrückt und hoffe, dass dies in Ordnung war.

Merkt es die Kaufland Zentrale an den Umsatzzahlen sowie dem Gewinn nicht? Wie gesagt, der Supermarkt ist meist verlassen, da die Mitarbeiter so einen schlechten Ruf haben. Daher zweifle ich, dass so viel Umsatz gemacht wird. Werden die Mitarbeiter beziehungsweise die Filialleiterin nicht am Gewinn beteiligt?

Es wird viel über Aldi gelästert, aber dort sind die Mitarbeiter sehr viel freundlicher und kulanter. Ich bin mal ein wenig erschrocken, als eine Mitarbeiterin Hallo gesagt hat, aber sie meinte, dass sie nur mal Hi sagen möchte.

Es scheint, dass man sich bei Aldi über jeden Kunden freut, da er Umsatz und Gewinn bringt. Hingegen scheint man bei Kaufland zu denken, dass jeder Kunde Arbeit und Mühe macht beziehungsweise auch ein Ladendieb sein könnte.

Die weichen Faktoren wie Kulanz und Freundlichkeit sollte man nicht unterschätzen, da die Preise meist nicht sehr unterschiedlich sind.

@Waldmeister1234

Die Umsatzzahlen sind recht anonym, da erschließt sich der Grund für die nicht ganz erwartungsgemäßen Zahlen nicht. Es gibt ja auch andere Möglichkeiten warum die Leute in der Umgebung lieber woanders einkaufen.

@Remmelken

Ja, es kann auch andere Gründen geben. Aber es ist eine Kleinstadt mit 20.000 Einwohnern und man kennt sich schon beziehungsweise kommt ins Gespräch. Viele sagen eben, dass sie nur ungern bei Kaufland einkaufen, weil die Mitarbeiter so unfreundlich sind. Es ist also nicht nur meine subjektive Meinung und viele klagen darüber.

Die Filalleitein kann ein Hausverbot verhängen wenn ihr die Nase nicht passt.

Nein das ist in einem Geschäft nicht so ohne weiteres möglich. Man denkt dabei oft an das Hausrecht und zieht z.B. Clubs als Beispiel vor. Hierbei liegt aber ein erheblicher Unterschied vor:

Ein Geschäft ist per se für jeden zugänglich, es gibt vor dem Eintreten keinen Türsteher, der den Einlass vorher prüft. Ohne einer solchen (Vor)Prüfung büßt der Geschäftsinhaber, der seinen Laden der Öffentlichkeit zugänglich macht einen erheblichen Teil seines Hausrechts ein.

Der Ladenbesitzer kann jedem einen Hausverbot geben. Auch wenn nicht einmal etwas passiert ist. Ebenfalls kann dir eine vom Ladenbesitzer dazu ermächtigte Person einen Ladenverbot erteilen

Nein, das ist nicht so einfach wie du dir das vorstellst... Ein Supermarkt ist was Hausverbote angeht sehr eingeschränkt.

1) Ja die müssen es annehmen, da es am Ende eh verschrottet wird.

2)Ob ein Hausverbot rechtens ist, kommt natürlich auf den Grund an, wurde die Person ausfallend könnte es ein Grund sein.

Danke für die Antwort.

Der Kunden hat keine Mitarbeiter beleidigt, er hat eben nur Kaufland beleidigt, als er gemeint hat, dass Kaufland ein Sch***laden sei. Der Grund für diese Aussage war, dass eben die Dose nicht angenommen wurde.

Meiner Meinung schadet sich Kaufland damit nur selber. So wie ich mitbekommen habe, sind unzählige Hausverbote schon ausgesprochen worden, obwohl der Grund völlig nichtig war.

Die Kaufland Mitarbeiter haben sicherlich auch schon den Überblich verloren, da es schon so viele Hausverbote sind. Die Käufer sind nur frustriert und meiden den Laden.

Um so eine Pfanddose sollte man aber auch nicht so einen Aufriß machen, dann hätte er sie doch zu Lidl oder Edeka bringen können. Allerdings ist wohl das Hausverbot auch reichlich überzogen, ist aber möglich.

Klar kann und darf sie das.

Wenn ich ein Geschäft hätte und ein Kund würde sich so äußern, würde ich ebenso handeln.

Es geht nicht um den Betrag sondern die Äußerung.

Man muss aber auch sagen, dass Kaufland viel dazu beigetragen hat, dass der Streit eskaliert ist. So hat die Mitarbeiterin an der Kasse, dem Mann etwas die Zunge herausgestreckt. Die Filialleiterin hat auch überhaupt kein Interesse an einem Kompromiss gehabt und hat nur auf stur geschalten, obwohl sie die Pfanddose hätten annehmen müssen. Der Mann war noch recht sachlich. Man anderer hätte den Laden auseinander genommen.

So macht man keinen Umsatz beziehungsweise Gewinn.

Was möchtest Du wissen?