Kann man während der Ausbildung wegen zu vielen fehltagen gekündigt werden?

6 Antworten

Durch zu häufige fehlzeiten tust du dir keinen gefallen, deine Noten werden schlecht und du giltst schnell als unzuverlässig. Ausserdem bekommst du sofort nach der Lehrzeit deine Kündigung und hast es später schwerer, deine fehlzeiten stehen dann im Zeugnis und könnte andere Arbeitgeber abschrecken.

das problem hier ist. theoretisch kannst du fast nicht gekündigt werden.

praktisch jedoch bekommt man dich immer raus. das schafft man als chef immer.

deshalb zusammen reißen und trotzdem arbeiten.

Sofern du immer ein ärztliches Attest hast, kann sie dich nicht rauswerfen. Du bist dann ja nachweislich arbeitsunfähig (oder sagen wir so: Der Arzt bestätigt dir eine Arbeitsunfähigkeit).

Allerdings dürfte du nach Ausbildungsende dann wohl schlechte Karte für eine Übernahme haben. Auch dürfte das versteckt in deinem Arbeitszeugnis auftauchen.

Das Problem an zu vielen fehlstunden ist hinterher wenn sie dich durch die Ausbildung irgendwie kriegen das du nicht übernommen wirst. 

rauswerfen können sie dich so leicht nicht als azubi stehst du unter besonderem kündigungsschutz. wenn du aber zu oft fellst und auch deine leistung in der berufsschule schlecht ist kann dein betrieb eine verlängerung um 1 jahr anordnen.... und das willst ja sicherlich nicht

Was möchtest Du wissen?