kann man von hartz 4 leben oder nicht?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

hartz 4 reicht zum leben aus 41%
andere meinung 20%
hartz 4 ist menschenunwürdig 13%
hartz 4 sollte abgeschafft werden 6%
hartz 4 ist gerecht und nicht menschenunwürdig 6%
hartz 4 ist komplettabsturz 6%
hartz 4 sollte erhöht werden 3%

5 Antworten

hartz 4 ist gerecht und nicht menschenunwürdig

gerecht vielleicht nicht unbedingt - aber ausreichend und ganz und gar nicht menschenunwürdig

hartz 4 ist menschenunwürdig

du kannst es einfach ausprobieren... du wirst festtellen: Man kann in Großstädten oft nicht davon leben. Man kann den ganzen tag zuhause hocken und die wände anstarren, im besten fall... was ich nicht leben nennen würde.

Es ist wahr das manche Leute vollzeit arbeiten und trotzdem nur etwa 200 Euro mehr haben, dass wird sich aber sicher nicht ändern wenn man das ALG2 senkt... Ohne geld hat man von der oft als argument benutzen "vielen Freizeit" leider nichts... Langzeitarbeitslose werden depressiv, oft suizidal... Das weiß ich aus meinem Job. Es gibt in dieser Gruppe auch die höchste Selbstmordrate. Das wird sich aber durch eine erhöhung warscheinlich nicht ändern, da es eher mit der gesellschaftlichen stigmatisierung als "nutzloser Faulenzer" zusammenhängt. Kann man hier unter den antworten ja auch sehr gut nachlesen...

Aber, man verhungert nicht und hat eine Wohnung was schonmal einiges ist. Außerdem: wenn man hartz4 empfängt und dazu schwarz arbeitet hat man sogar ziemlich viel. Zudem kriegen kinderreiche Familien SEHR viel mehr Geld als allein lebende empfänger. Daher rühren auch die Geschichten Arbeitslose hätten mehr geld als geringverdiener...

tatächlich ist das nicht möglich, weil man in dem Fall einen Nachteilsausgleich bekommen würde.

Allerdings ist genau dass die große Katastrophe: Hartz subventioniert auf diese Art quasi billig Löhne und drück sie so noch weiter runter. Es gibt eine Reihe Firmen die fast nur Hartz4 Leute einstellen, da nur die es sich leisten können für so wenig Geld zu arbeiten. Kik zum Beispiel. Wegen dieser Problematik haben auch die meisten europäischen Länder einen Mindestlohn eingeführt.

Und nicht vergessen: auch Schwerbehinderte Leben von der etwa gleichen Grundsumme und kriegen nur minimal mehr, obwohl sie in vielen fällen unmöglich vollzeit arbeiten können. Oder eben garnicht.

hier ist ein guter artikel der sich mit Langzeitarbeitslosen beschäftigt: http://www.pflichtlektuere.com/22/07/2009/schockierende-feststellungen-im-essener-norden/

hartz 4 ist menschenunwürdig

es gab für die meisten Menschen auch ein Leben VOR Hartz4, viele meiner Klienten kämpfen mit Depressionen, Angstzuständen, Existenzsorgen...und und und. Früher hatte man Anspruch --- heute wird dir suptil klar gemacht "entweder du machst was ich dir sage --- sonst keine Kohle", das Amt ist ABER ein DIENSTLEISTER nicht mehr und nicht weniger !

sorry subtil

Ich finde man muss differenzieren wer es bekommt. Für einen 55-jährigen der nach 35 Jahre Arbeit bei Opel arbeitslos wird weil ein Management in den USA Scheiße baut und der nach 2 Jahren Arbeitslosigkeit in Hartz 4 abrutscht ist es menschenunwürdig, verachtend und viel zu niedrig. Für einen 22-jährigen der seit dem 16. Lebensjahr erfolgreich die Schule schwänzt, dadurch keine Ausbildung erhält und es ihm zu stressig ist sich einen Job zu suchen, für den ist der Satz noch viel zu hoch.

andere meinung

Die Wirtschaft sollte in die Pflicht genommen werden, für die Menschen zu sorgen, die sie ausgeschlossen hat. Und das geht nicht mit lächerlichen 400 Euro.

hartz 4 reicht zum leben aus

Es gibt auch Menschen die normal arbeiten gehen und lediglich "existieren" und sich sonst nichts leisten können... Die "Situation" Hartz IV soll doch auch ein Anreiz sein, sich einen Job zu suchen und sich nicht vom Staat/Steuerzahler aushalten zu lassen.

Einstiegsqualifizierung EQ - Kindergeld - Hartz 4

Hallo, ich habe im Internet schon rumgesucht und viele Infos gefunden, aber dennoch noch nicht das Richtige.

Als Info - ich bin ausbildungsplatzsuchend gemeldet, beziehe momentan Hartz 4 und lebe mit meinem Vater, der ebenfalls Hartz 4 bezieht in einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft. Die beiden Hartz 4 Beträge gehen mit für Miete, Nebenkosten, Lebensmittel usw drauf das ich so gesehen von meinem Kindergeld lebe und dieses halt zur Verfügung habe ( 184€).

Ich hatte zwischenzeitlich einen Minijob (bis zu 450€) wo ich ja maximal 160 hätte behalten dürfen. Ich lag immer unter 300€ was ich verdient habe, dementsprechend hatte ich natürlich auch weniger als Freibetrag. Allerdings wurde da bei mir das Kindergeld mit als Einkommen angerechnet, so das noch mehr abgezogen wurde. Ich weiß nicht mehr wie das genau war, ich weiß nur das von den 184€ Kindergeld wohl 30€ schon eine Versicherungspauschale sind. Was dann noch genau angerechnet wurde weiß ich nicht,

Nun meine Frage: Ich soll eine EQ machen wo ich wohl 220 € bekomme. Also mir zahlt der Arbeitgeber 220€, die er aber vom Amt wieder bekommt. Das das als Einkommen angerechet wird weiß ich ja, also würden mir bei 220 € 100€+20% bleiben, also 100€+24€. Würde bedeuten das ich 124€ bekommen würde. Weiß jemand wie das mit dem Kindergeld ist? Wie viel da abgezogen wird?

So wären es ja sonst 124€+184€ - aber ich schätze mal von dem Kindergeld wird ja auch was abgezogen oder? Darüber habe ich nämlich nichts gefunden. Wenn jemand das ausrechnen könnte wäre es super. Nicht das die 184€ schon als normales einkommen gelten minus der 30€ Versicherungspauschale, also 154 dann, so das ich schon 100 € Freigebtrag dann hätte. Die Restlichen 54€ + 220€ als EQ Vergütung wären ja 274 und das dann als 20% wären ja 54.80€. Also ich steige da nicht mehr durch und es wäre super wenn mir jemanden antworten könnte der sich auskennt wie das ist, was angerechnet wird, wie das mit dem Kindergeld usw ist. Denn ich hätte allein 50€ Fahrtkosten im Monat schon und so weit mir das vom Amt mitgeteilt wurde bekommt man die nicht erstattet.

Danke schon einmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?