Kann man sein Testament beim Amtsgericht hinterlegen?

2 Antworten

Du kannst dein Testament beim Amtsgericht hinterlegen. Die Abteilung nennt sich Nachlassgericht oder Nachlassverwaltung oder ähnlich. Die Verwahrgebühr beträgt ca. 70-80 Euro. Dazu kommen noch einmal 15 Euro Verwaltungsgebühr vom zentralen Testamentsregister in Berlin, das dein Testament ebenfalls registriert.

Du kannst jederzeit dein altes Testament anfordern und ein neues einreichen. Das kostet eben jedesmal wieder eine Bearbeitungsgebühr.

Dein Testament muss handschriftlich verfasst sein, und du musst jede Seite unterschreiben. Wichtig sind Ort und Datum. Außerdem sollte der erste Punkt so oder ähnlich aussehen: »§1: Hiermit widerrufe ich alle meine bisher gemachten letztwilligen Verfügungen und hebe sie auf.«

Das Amtsgericht kontrolliert nicht den Inhalt deines Testaments und ob die Formulierungen richtig sind. Die amtliche Aufbewahrung allein bietet also keine Garantie dafür, dass es später nicht doch zu Erbstreitigkeiten kommt. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann beauftrage einen Notar mit deinem Testament.

Was möchtest Du wissen?