Kann man Schulden erben, ohne schriftliche Benachrichtigung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich erbt man mehr oder weniger automatisch. Allerdings weiß man nicht immer, daß man geerbt hat. Ab dem Zeitpunkt, wo du weißt, daß es ein Erbe für dich gibt, hast du 6 Wochen Zeit, es dir zu überlegen, ob du das Erbe annimmst oder nicht. Es kann also sehr gut sein, (im Extremfall) daß jemand schon jahrelang tot ist, aber du jetzt erst in Erfahrung bringst (oder bekommst, wie ist egal), daß du Erbe sein könntest. Aber dem du das weißt, hast du die 6 Wochen Zeit.

Wenn du das Erbe ausschlagen möchtest, gehst du einfach zum Amtsgericht in die Nachlaßabteilung und läßt es da aufnehmen. Kostet meines Wissens 10 Euro, Notar ist dazu unnötig. Aber informiere dich, ob es überhaupt Sinn macht. Manchmal gibt es zwar Schulden, allerdings ist der Gewinn höher. Falls die Zeit nicht reicht, um dich zu informieren, gehe auch zum Gericht und frage, ob man die Frist verlängern kann. Du solltest auf alle Fälle zum Gericht gehen, Personalausweis und Familienstammbuch nicht vergessen. Die geben dir da sicherlich auch Auskunft, was und wie du da machen kannst.

Auf die Antwort von ichweisnix möchte ich aber noch mal extra hinweisen !!

Also ist es so, dass man nicht schriftlich benachrichtigt wird, ob man ein Erbe (in unserem Fall, Schulden) antreten will oder nicht und der Anruf meines getrennt lebenden Ehemannes reicht aus.

Vielen Dank, ihre Anwort war sehr hilfreich.

@2012Sandra

Eigentlich erhält man auch meistens mal schriftlichen Bescheid, falls es da was gibt, aber darauf warten geht nicht, weil es zählt ab "Kenntnis". Und durch den Anruf hast du ja Kenntnis bekommen bzw. dein Sohn. Falls Erbe vorhanden ist und irgendwelche Gläubiger an das Gericht herantreten, um den zu erfahren, muß das Gericht ja auch erst mal den Erben rausfinden, das kann dauern.

Ich würde beim Nachlaßgericht in der Stadt wo der Verstorbene gelebt hat, anrufen und dort erkundigst du dich, wie du dich jetzt verhalten sollst. Soweit ich weiß hat man 6 Wochen nach Kenntnisnahme Zeit das Erbe auszuschlagen. Das Nachlaßgericht findest du beim Amtsgericht............

Danke, werde ich machen.

Nachtrag: Ich hab mich da wohl falsch ausgedrückt. Der leibliche Vater meines getrennt lebenden Mannes ist vor 2 Wochen gestorben. Ich bin immernoch die Schwiegertochter, da wir noch nicht geschieden sind. Mein Sohn ist der leibliche Sohn meines getrennt lebenden Mannes, also der Enkel des Verstorbenen. Erbt man automatisch ohne schriftliche Benachrichtigung Schulden, von denen man ja eigentlich nichts weiss? Normalerweise müsste man doch schriftlich benachrichtigt werden. Nun hab ich gehört, dass es nicht so ist. So, wie in unserem Fall muss man ohne schriftlich benachrichtigt zu werden, selbst handeln. Ist das wirklich so?

Du bist als Schwiegertochter des Verstorbenen nicht in der Verlegenheit von ihm Schulden zu erben - dein Sohn allerdings schon.

Wenn die Kinder des Verstorbenen das Erbe ausschlagen, dann wird im nächsten Durchgang das Erbe an die Enkel weitergereicht. Doch dein Sohn kann dieses Erbe selbstverständlich auch ausschlagen. Dazu muss er entweder zum Amtsgericht gehen oder einen Notar beauftragen. Die Kosten für das Amtsgericht oder den Notar muss dein Sohn tragen.

Wenn ein Testament vorliegt wird dieses im Todesfall vom Nachlassgericht eröffnet. Normalerweise sind im Testament die Erben aufgeführt und werden benachrichtigt. Ist in deinem Fall offenbar nicht so. Du kannst, solange du keine schriftliche Benachrichtigung darüber hast, dass du und dein Sohn erbberechtigt bist, der Sache beruhigt entgegensehen. Erst wenn du diese Benachrichtigung hast, dann musst du aktiv werden. Der Anruf deines Ehemannes reicht dafür nicht aus. Hast du die Benachrichtigung vorliegen und es sind Schulden die vererbt werden die du nicht zahlen kannst/möchtest, dann hast du 6 Wochen Zeit beim Nachlassgericht persönlich das Ausschlagen des Erbes zu beantragen, zuammen mit deinem volljährigen Sohn.

Was möchtest Du wissen?