kann man nach einen Insolvenz anmeldung neue firma erneut gründen?

5 Antworten

Wenn die Insolvenz noch nicht beendet ist (6 Jahre Wohlverhaltensphase) hat man einen Schufahinweis darauf (9 Jahre lang). Da wird kein Geschäftspartner an Geschäften interessiert sein. Ergo machen die meisten die neue Firma auf den Namen eines Familienmitgliedes auf. Zumal auch alle Gewinne in die Befriedigung der Gläubiger gehen würden.

Die neue Firma ist in der Regel nicht die gleiche. Sie variiert allerding auch schon mal nur in einem Buchstaben oder einem Zusatz, so dass nicht immer sofort ersichtlich ist, dass es eine neue Firma ist. Im Zweifel hilft ein Blick ins Register.

6 Jahre Wohlverhaltensphase

Es geht anscheinend um die Insolvenz eines Unternehmens (z.B. einer GmbH), nicht um eine Verbraucherinsolvenz.

@RobertLiebling

Wenn man die anderen Beträge liest, könnte er von einer Einzelfirma sprechen.

Ja, das ist möglich, aber in den meisten Fällen nicht ratsam.

Wenn du deine Schulden bezahlt hast, hast du wieder eine weiße Weste. Darlehen wirst du dann trotzdem nicht sofort bekommen

vielleicht hilf dir ja auch ne reform ab dem 1.7.2014 zur verkürzung der restschuldbefreiung weiter. die sollte meinem wissen nach eine neugründung erleichtern, weil man dadurch schon nach 3 jahren neu durchstarten kann, wenn 35% der forderungen getilgt sind.

Ist tatsächlich eine Insolvenz gemeint oder hat man mal ein Unternehmen gehabt und daraus noch Schulden?

Bei Insolvenz sind doch ohnehin alle wichtigen Dinge mit der Insolvenzverwaltung zu besprechen. Dazu gehört bestimmt auch die Gründung eines neuen Unternehmens. Ob von da die Zustimmung gegeben wird, dass hängt von den Erfolgsaussichten ab.

Altschulden sind für die Gründung kein Problem. Sicher aber für das Finden von Fremdkapital. Man sollte sehr genau und vorsichtig vorgehen.

Was möchtest Du wissen?